Der zeozwei-Fragebogen

Was zählt wirklich, Dietmar Bär?

Dietmar Bär, 56, ist Schauspieler, unter anderem seit 1987 im ARD-Tatort als Hauptkommissar Freddy Schenk. Er kommt aus Dortmund und lebt in Berlin.

Dietmar Bär in Berlin Bild: Anja Weber

Was wäre Ihre erste Amtshandlung als Ökodiktator?

Sofortige Abdankung mit gleichzeitiger Beauftragung von Renate Künast zur Bildung einer Ökoregierung!

Was würden Sie in die Luft sprengen?

Landminen.

Ihre Einstellung zu Fleisch?

Eine Fleischfachverkäuferin und ein Metzgergeselle haben mich gezeugt, geboren, aufgezogen und bis zum Abitur ernährt; ich bin durch und mit Fleisch aufgewachsen. Heute: selten auf dem Teller, bio oder wild.

Schönheitsoperationen?

Nicht schön.

In welcher Hinsicht fürchten Sie, wie Ihre Eltern zu werden?

In dieser Hinsicht führe ich furchtlos ein anderes Leben.

Wo hoffen Sie noch darauf, wie Ihre Eltern zu werden?

Die Altersmilde meines Vaters würde ich gerne an mir erleben.

Wo kaufen Sie Ihre Lebensmittel?

Fast alles im Biosupermarkt; sonst bei regionalen Bioerzeugern auf den Wochenmärkten oder direkt beim Erzeuger/Winzer.

Was putzen Sie selbst?

Brille, Schuhe, Oldtimer.

Welches Obst und Gemüse ernten Sie auf dem Balkon oder im Garten?

Im Schrebergarten gibt es Beeren, Birnen, Äpfel, Kartoffeln und Kräuter.

Es ist Liebe: Dietmar Bär in seiner Garage in Berlin Bild: Anja Weber

Wie viel Benzin verbraucht Ihr Auto auf 100 Kilometer?

Teile der Antwort würden die Leser beunruhigen.

Produzieren Sie Ihren Strom selbst?

Wohl nur auf dem Fahrrad.

In welcher Stadt hätten Sie gern eine Zweitwohnung?

Wien!

Welche gedruckten Zeitungen lesen Sie?

taz und Spiegel im Abo, Süddeutsche, kicker, Auto Motor und Sport, Motor Klassik, Brigitte.

Liken Sie, wenn ja, was?

Musste mir erklären lassen, was gemeint ist – NEIN! NICHTS!

Hätten Sie gerne Ökosex?

Wusste, was gemeint ist – ich arbeite daran.

In welcher entscheidenden Frage haben Sie Ihre Position geändert?

Vom Vierzylinder wieder zurück zum Sechszylinder – ich brauche noch Zeit.

Was planen Sie gerade, was Ihnen wirklich wichtig ist?

Den nächsten Tatort-Drehplan mit dem BVB-Spielplan zu synchronisieren.

Bei welcher Wahl haben Sie zuletzt eine Flasche Sekt aufgemacht?

Bei der Wahl eines neuen Haussektes – es gewann im ersten Durchgang, mit absoluter Mehrheit, die Winzergenossenschaft Britzingen!

Was ist an Ihnen deutsch?

Mein altgermanischer, schicksalsträchtiger Vorname!

Worin drückt sich Ihr Europäertum aus?

In meinem Lebensgefühl.

Wenn das Universum unendlich ist, kann es nicht von außerhalb des Universums geschaffen worden sein. Von innerhalb aber auch nicht. Was bedeutet das?

Für den Ruhrgebietsagnostiker: Wat weiß ich, hömma? Habbich Löcha inne Hände?!

Worum geht es im Leben eigentlich?

Es auszuhalten.

Wessen Ansichten halten Sie für zukunftsweisend?

Da trau ich keinem über den Weg.

Welchen klugen Satz haben Sie sich zuletzt gemerkt?

Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege: Was willst du im Nebenzimmer?

Warum haben Weltretter keinen Humor?

Fundamentalisten haben grundsätzlich keinen Humor.

Ist der Kapitalismus schuld an allem?

Nein – wir wunderbaren, grausamen, dummen Menschen.

Wann sind Sie glücklich?

Das merke ich gar nicht, weil das immer so schnell vorbei geht – aber ich kann mich immer ganz gut daran erinnern.