Die Panter Nominierten im Videoporträt

Bewegende Geschichten in Bildern

Lernen Sie in 6 Kurzfilmen unsere KandidatInnen für den taz Panter Preis 2017 kennen.

Bild: Anja Weber

Aufmerksamkeit schaffen für Menschen und Projekte, die sonst vielleicht jenseits der Öffentlichkeit für ihre Sache eintreten. Das ist seit jeher ein wesentliches Anliegen des taz Panter Preises.

Die Videos geben uns dabei insbesondere die Möglichkeit, in die Welt der Engagierten und Aktiven einzutauchen und ihre Geschichten zu erzählen. Die diesjährigen sechs Kurzfilme unterstreichen einmal mehr, dass es sich lohnt.

Ein Projekt, das allen Glück bringt

Der Bund erschwert syrischen Geflüchteten die Rettung ihrer Familien. Dagegen leisten die Flüchtlingspaten Syrien e. V. aktiv Widerstand.

 

Das Grundgesetz retten!

Was tun, wenn der Bunde­stag Grundrechte ignoriert? Klagen! Die Gesellschaft für Freiheitsrechte e. V. organisiert Verfassungs­beschwerden.

 

Seelsorge für Tiere und Menschen

Tafeln kennt jeder, der ein Herz hat. Es gibt sie ja überall. Aber eine Tiertafel wie die von Kara Schott und ihren Helfer*innen in Hamburg?

 

Aus dem Park in die Zukunft

Bantabaa e. V. hilft Geflüchteten im Görlitzer Park, aus dem Drogenverkauf auszusteigen und eine neue Perspektive in legaler Arbeit zu finden. 

 

Die Arbeitgeberverbrecher stoppen

Wo die Rechte von Arbeiter*innen systematisch missachtet werden, helfen nur noch Gerichte und lautstarker Protest. Der aktion ./. arbeitsunrecht e. V. organisiert beides und hilft den Betroffenen.

 

Mit dem Rad Freiheit gewinnen

Raus aus der Unterkunft und rauf aufs Rad: Bike Bridge Freiburg hilft geflüchteten Frauen dabei mehr Selbstbestimmung zu erlangen.