Die Projekte 2018

Ohne Pressefreiheit keine Freiheit

Für 2018 haben wir uns einiges vorgenommen, hier ein Überblick. Außerdem feiern wir 10 Jahre taz Panter Stiftung.

In der Türkei verschlechtert sich die Situation für JournalistInnen zunehmend Bild: dpa

Die taz Panter Stiftung fördert JournalistInnen aus aller Welt. Denn ohne sie gäbe es keine Pressefreiheit und damit auch keine Freiheit. JournalistInnen sind dazu da, PolitikerInnen und Wirtschaftsbossen auf die Finger zu schauen und ihre Machenschaften öffentlich anzuprangern. Dafür brauchen wir gut ausgebildete, selbstbewusste und vor allem kritische JournalistInnen weltweit.

Für 2018 haben wir uns einiges vorgenommen, hier ein Überblick:

Zwei taz Panter Workshops für jeweils 20 junge NachwuchsjournalistInnen aus Deutschland. Sie produzieren vier Sonderseiten, die in der taz erscheinen.

Ein NGO-Medientraining für ehrenamtliche Netzwerker, die ihre Öffentlichkeitsarbeit verbessern wollen.

Einen Osteuropaworkshop mit JournalistInnen aus acht osteuropäischen Staaten und Russland, um den Dialog und das Verständis füreinander zu fördern. Der Workshop findet in Berlin und Sofia statt.

Einen Afrikaworkshop mit JournalistInnen aus sieben afrikanischen Staaten, die sich kritisch mit der europäischen Migrationspolitik beschäftigen und vier Sonderseiten in der taz produzieren.

Einen Asienworkshop zu dem wir JournalistInnen aus Myanmar, Thailand und Kambodscha einladen, um über Repressionen und Hindernisse bei der täglichen Arbeit von JournalistInnen zu sprechen. Auch sie veröffentlichen 4 Seiten in der taz.

Einen Lateinamerikaworkshop erstmalig mit JournalistInnen aus El Salvador, Guatemala, Kolumbien, Mexiko und Kuba. Wir wollen wissen, wie unabhäniger Journalismus funktionieren kann wenn die Pressfreiheit akut bedroht ist.

taz gazete existiert nun seit zwei Jahren und versucht türkischen JournalistInnen eine Plattform für unabhängige Berichterstattung zu geben. Auch nach der Freilassung von Deniz Yücel sind nach wie vor etwa 150 JournalistInnen in Haft.

taz Panter Volontariat. Eine 18-monatige Ausbildung für einen kritischen Menschen mit einer besonderen Lebensgeschichte und einem anderen Blickwinkel auf die Welt.

Zwei Refugium Auszeit Stipendien für JournalistInnen aus einer akut bedrohten Arbeits- und Lebenssituation. Wir bieten ihnen eine dreimonatige Auszeit in Berlin an, um durchzuatmen.

Den taz Panter Preis für HeldInnen des Alltags, die sich für andere einsetzen, Missstände aufklären und Zivilcourage täglich leben.

Zwei Sonderprojekte gegen Rechts:

1) Faschos foppen: Offener Wettbewerb für Cartoons und Wortwitze über und gegen Rechte. (Ein gemeinsames Projekt mit der Wahrheitsredaktion der taz).

2) Herausforderung AfD – Lokaljournalismus stärken.

Die taz Panter Stiftung feiert im Oktober 2018 ihren 10. Geburtstag. Es wäre eine tolles Geschenk, wenn wir dank Ihrer Hilfe alle Projekte realisieren können.

 

Sie möchten selbst überweisen: Bitte geben Sie dazu im Verwendungszweck durch die Kennzeichnung „Refugium“,  „Panter Preis“, „Asien“ o.Ä. an, wie wir ihr Geld verbuchen sollen. Sie können Ihre Spende steuerlich geltend machen.

 

taz Panter Stiftung bei der GLS-Bank Bochum

 

IBAN DE97 4306 0967 1103 7159 00| BIC GENODEM1GLS

 

Bankleitzahl 430 609 67| Konto-Nr. 11 03 71 59 00

 

Oder spenden Sie online: