Die Wahrheit

Pippi Langstrumpf in Freimann

Schwabinger Krawall: Auf Wohnungseinweihungen, hat der Jackie gesagt, habe er wenig Bock.

Auf Wohnungseinweihungen, hat der Jackie gesagt, habe er wenig Bock, weil man eine Wohnung besser einweihen könne, wenn man mit dem jeweiligen Hasen allein dort sei. Aber bei der Evelyn werde er eine Ausnahme machen. Die kenne er selber kaum, dafür kenne sie einen Haufen Leute aus der Szene, bei denen sei es nicht schade, wenn man sie kennenlerne.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Der Hubsi hat gesagt, seine letzte Wohnungseinweihung sei seine eigene gewesen, wo er am nächsten Tag wieder ausziehen habe müssen, und die Evelyn könne der Jackie seinetwegen in der Pfeife rauchen, aber auf so ein Fest gehe man jedenfalls nicht vor Mitternacht, weil da alles voll sei mit Nasen und nüchternen Praktikantinnen. Also sind sie ins Café Schwabing und zum Renato, haben auf eine Red-Bull-Wodka-Maß im Silver vorbeigeschaut und den Ferrari-Schorsch getroffen, der seiner neuen Verlobten aus Südtirol und ihren zwei Schwestern München zeigen wollte und gefragt hat, was geht.

In der Sieben haben sie dann noch den Asbach-Günther und den Totenkopf-Willi mit der Handtuch-Helga getroffen und zwei Touristinnen aus Schweden kennengelernt und sind alle zusammen nach Freimann, wo der Jackie sich an die Adresse von der Evelyn erst erinnert hat, wie sie das dritte Mal an der Tankstelle gehalten haben und der Tankwart ihnen zum dritten Mal gesagt hat, dass er in der Gegend keine Evelyn kenne, weil er in Pasing wohne, und dass er seinen Laden jetzt eh zumachen könne, weil sie ihm die gesamte Kühlung leer gesoffen hätten.

Wie der Jackie und der Hubsi, der Ferrari-Schorsch, seine drei Mädels, die zwei Schwedinnen, Asbach-Günther, Handtuch-Helga, Totenkopf-Willi und der Tankwart im achten Stock aus dem Aufzug gestiegen sind und geklingelt haben, war es hinter der Tür verdächtig still. Der Typ, der aufgemacht hat, hat komisch geschaut, wie sie mit lautem Hurra zum Kühlschrank gestürmt sind; aber dann war es eigentlich ein nettes Fest.

Wie der Jackie jedoch versucht hat, der einen Schwedin zu erklären, wie die Pippi-Langstrumpf-Stellung geht, und dabei in ein Ikearegal mit einem Plasma-Fernseher gestürzt ist, der mit gewaltigem Krachen auf den Schreibtisch und mitsamt einem Laptop und dem Jackie durch diesen hindurch gekracht ist, war plötzlich alles still, und da hat er gemerkt, dass außer ihnen niemand da war, und gefragt, wo eigentlich die Evelyn sei, und der Typ von der Tür hat gebrüllt, dass er keine Evelyn kenne und dass er jetzt die Funkstreife hole.

Also haben der Jackie und der Hubsi, der Ferrari-Schorsch und seine Mädels, die Schwedinnen, Handtuch-Helga, Totenkopf-Willi, Asbach-Günther und der Tankwart einen Kasten Augustiner mitgenommen und sind zurück in die Tankstelle, und irgendwann ist dem Jackie eingefallen, dass die Hausnummer von der Evelyn nicht 18, sondern 80 ist, aber das war egal, weil es hell geworden ist und der Hubsi der einen Schwedin gerade erklärt hat, dass man die Freimanner Szene in der Pfeife rauchen könne, und weil die andere Schwedin genau genommen ebenfalls ganz nett war.

Die Wahrheit auf taz.de

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben