Die Wahrheit

Untermann

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit. Diesmal darf sich die Leserschaft an einem Poem über das Glück des Rodelns erfreuen.

Zwei Rennrodler auf einem Bob im Eiskanal

Foto: dpa

Schließ die Augen, schau nach innen,

reise in dein dunkles Ich.

Such mit allen deinen Sinnen

Licht in dir und finde dich.

Träum dich in dein liebstes ­Leben,

sehn dich an den besten Ort.

Lass dich treiben, gleiten, ­schweben,

wünsch dir deinen schönsten Sport.

Hadre nicht mit den Gefühlen,

schäm dich deiner Neigung nicht.

Fühl die Lust im frostig Kühlen,

spür das wärmende Gewicht.

Haut an Haut und Bauch an ­Rücken,

zarter Saitling, harter Stahl.

Waden, die an Kufen drücken,

heißer Strahl im Eiskanal.

Schließ die Augen, schau nach innen,

sei in dir ganz du, und dann

wirst du Glück und Gold ­gewinnen.

Sei beim Rodeln Untermann.

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben