GLS Gemeinschaftsbank, Berlin

FÖL-Themenabend „Insekten als Ernährung der Zukunft – Eklig oder Erfolg versprechend?

Mehr als 1.900 Insektenarten stehen laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)* weltweit auf der Speisekarte von rund zwei Milliarden Menschen. In vielen Ländern, z.B. China, zählen sie sogar zu den Grundnahrungsmitteln. Ernährungsphysiologisch macht das Sinn: Insekten enthalten hochwertiges Protein, sind reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen. Auch ihre Umweltbilanz kann sich nach Aussage des Bundesinstitutes für Risikoforschung (BfR)** sehen lassen. Insekten benötigen weniger Futter als klassische Nutztiere. Sie verwerten ihre Nahrung effizient und produzieren dabei nur einen Bruchteil der Treibhausgase, die etwa Rinder erzeugen.

In Deutschland sind Insekten erst seit Anfang dieses Jahres nach der Novel-Food-Verordnung als Lebensmittel erlaubt. Die Zahl der Start-ups, die Burgerpatties oder Riegel aus dem kleinen Getier herstellen, ist daher (noch) überschaubar. Doch ist die Haltung von Insekten im Vergleich zu Rind, Schwein und Co. aus ethischen und Tierschutzaspekten überhaupt vorteilhafter? Sollen sie tatsächlich Futter- und Lebensmittel der Zukunft sein? Oder fehlt es ohnehin an breiter, kulturell bedingter Akzeptanz wegen des Ekelfaktors? Diese und weitere Fragen diskutiert das Publikum beim FÖL-Themenabend mit den geladenen Experten.

Referenten:

Den Themenabend veranstaltet die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V. Die Moderation übernimmt Dr. Henrike Rieken (Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde). Die Teilnahme ist kostenfrei. Zur besseren Planung der Veranstaltung bitten wir um Anmeldung bei Felicia Burghardt per E-Mail an f.burghardt@foel.de.