Festnahme bei Batman-Vorführung

Schwer bewaffnet im Kinosaal

Mit einer Pistole, Ersatzmagazinen und drei Messern ist ein 37-Jähriger bei einer „Batman“-Vorführung festgenommen worden. In seinem Haus wurden zahlreiche Waffen gefunden.

In diesem Kino in Aurora tötete ein Attentäter am 20. Juli zwölf Menschen und verletzte 58 weitere.  Bild: dpa

WASHINGTON afp | Rund zweieinhalb Wochen nach dem Blutbad von Aurora ist in einem Kinosaal im US-Bundesstaat Ohio ein bewaffneter Mann während einer „Batman“-Vorführung festgenommen worden. Der Festgenommene habe eine Tasche mit einer geladenen Pistole, zwei Ersatzmagazinen und drei Messern bei sich gehabt, erklärte die Polizei der Stadt Westlake am Dienstag.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Der 37-Jährige sei bereits Samstagnacht von einem Polizisten, der sich nicht im Dienst befand, festgenommen worden. Er war demnach der einzige Besucher der Vorstellung.

Bei einer Durchsuchung des Hauses des Festgenommenen seien „zahlreiche Waffen und Munition“ gefunden worden, erklärte die Polizei. Am 20. Juli hatte ein Amokläufer in einem Kino in Aurora im US-Bundesstaat Colorado während einer „Batman“-Premiere das Feuer auf die Zuschauer eröffnet. Er tötete 12 Menschen und verletzte 58 weitere.

Eine Woche nach dem Vorfall nahm die Polizei im US-Bundesstaat Maryland einen Mann fest, der mit einem Amoklauf wie in Aurora gedroht haben soll. Der Mann bedrohte laut Polizei seinen Arbeitgeber, der ihn entlassen wollte; dabei bezeichnete er sich als „Joker“, der Bösewicht in den „Batman“-Streifen. In seinem Haus wurden zahlreiche Waffen sowie Munition gefunden.

 
08. 08. 2012

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Ihren Kommentar hier eingeben