Olympia – Fußball

Die Damen von Wembley

Großbritannien zeigt gegen Brasilien vor heimischen Publikum eine starke Leistung. Die Britinnen gewinnen mit 1:0 und beenden somit die Vorrunde als Gruppenerster.

Die Britinnen feiern nach nicht mal zwei Minuten den Führungstreffer von Stephanie Houghten (unten).  Bild: reuters

Die Startbedingungen: Für Brasilien und Großbritannien geht es um den Gruppensieg. Beide haben ihre bisherigen Spiele gewonnen und sind somit bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Die Brasilianerinnen um Superstar Marta gewannen in Peking vor vier Jahren Silber und können, aufgrund der Tordifferenz, auch durch ein Remis Gruppenerster werden.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Die Entscheidung: Mehr als 70.000 Zuschauer besuchen das Spiel in Wembley. Schon in der zweiten Spielminute rastet das Publikum aus: Stephanie Houghten trifft zum dritten Mal im laufenden Turnier und bringt Großbritannien mit 1:0 in Führung. Eine Wahninnskulisse!

Wenn die Brasilianerinnen mal gefährlich werden, dann nur durch Einzelaktionen ihres Sturmduos Marta und Cristiane. Doch ohne Erfolg. Die Britinnen halten das Ergebnis und ziehen so ungeschlagen in die nächste Runde.

Das Drama: Aufgrund der Ausgangssituation ist die Niederlage für Brasilien nur deswegen schmerzhaft, weil Weltmeister Japan im Viertelfinale wartet.

Die Schlussfolgerung: Football's coming home! Für die Stimmung und die Feierfreude haben die Fans schon jetzt Gold verdient. Am 3. August treffen die Britinnen auf Kanada.

Und sonst? In der zweiten Partie in Gruppe E gewinnt Neuseeland gegen Kamerun mit 3:1. Durch diesem Sieg sind die Neuseeländerinnen ebenfalls im Viertelfinale.

 

Alles kann niemand sehen. Deswegen: Vertrauen sie taz und taz.de: Wir schlagen für Sie den Pfad durch den Olympia-Dschungel.

31. 07. 2012

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein