Freibadsaison in Berlin eröffnet

Gesundes neues Jahr

Bei schönstem Osterwetter haben in Berlin Karfreitag die ersten Freibäder geöffnet. Im Prinzenbad ist der Saisonbeginn eine Art Klassentreffen.

Geht wieder los: Die Badesaison im Prinzenbad Foto: dpa

Vorsichtig lässt sich eine schlanke junge Frau im schwarzen Badeanzug ins Wasser gleiten. Bevor sie untertaucht, reißt sie die Arme nach oben und jubelt. Sie ist nicht die einzige. Alle, die an diesem Morgen im Kreuzberger Prinzenbad auf dem Weg zu den Becken sind oder herauskommen, tragen ein Lachen im Gesicht. Ein Stammgast, von Beruf Fotograf, fühlt sich an ein anderes Bild erinnert: Die Leute würden alle so gucken wie die Menschen, die vor einem Eisladen Schlange stehen.

Mit der Öffnung des beliebtesten Sommerbads der Stadt am Karfreitag ist den Berliner Bäder Betrieben (BBB) ausnahmsweise mal eine Punktlandung gelungen. Das sonnigste Ostern seit 30 Jahren hat der Wetterdienst vorhergesagt. Auch das Sommerbad Wilmersdorf und das Strandbad Wannsee öffnen an Karfreitag. Wannsee tut das jedes Jahr zu dieser Zeit, aber Prinzenbad und das Wilmersdorfer Bad sind eine Woche früher dran als gewöhnlich. Den BBB wird ja gern vorgeworfen, sie seien behäbig und unflexibel. Nicht zu Unrecht. Erinnert sei an vergangenes Frühjahr: Trotz hochsommerlicher Temperaturen waren am Ende Mai immer noch einige Freibäder geschlossen.

Schwamm drüber. Der erste Tag im ­Prinzenbad gleicht einem Klassentreffen. Die Krankenschwester aus dem Urban, die regelmäßig 40 Bahnen durchs Wasser pflügt, ist wieder da. Auch der gestählte Mittfünfziger in der blauen Badehose, der manchmal die halbe Strecke taucht. Auch der Goldkettchenträger mit den rotbraun gefärbten Haaren stellt die Liege, auf der er sich bis zum Saisonende im September rösten wird, schon am frühen Morgen auf.

Daggi und Matze sind natürlich auch wieder da. Die beiden betreiben die Caféteria. Stammgäste werden von ihnen mit „Gesundes neues Jahr“ begrüßt. Man kennt sich mit Vornamen. Und wer es noch nicht weiß, sollte sich schon mal vormerken: Heißgetränke – also Kaffee und Tee – gehen am ersten und letzten Tag immer aufs Haus!

.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de