Gemeinsam altern

„Er trägt Jeans, das verjüngt“

Peter, 73, und Helga, 77, lernten sich 1957 beim Baden kennen und sind zusammen alt geworden. Wir haben sie getrennt voneinander befragt.

Was bleibt übrig von der Liebe? (Symbolbild). Bild: imago/Westend61

taz: Wer von euch beiden ist eigentlich geistig älter?

Peter: Wir sind da gleich alt.

Wann zeigten sich die ersten Altersanzeichen bei deiner Frau? Die ersten grauen Haare bekam sie vor ungefähr sechs Jahren.

Wie geht Helga mit diesen Veränderungen um?

Sehr gut. Das Altwerden berührt sie wenig. Für sie gehört das zum Leben dazu, sie benutzt auch keine Cremes oder so. Das hat sie auch überhaupt nicht nötig.

Wie gehst du mit dem Älterwerden um?

Dieser Text stammt aus der vierseitigen Beilage (pdf) des taz-Panterworkshops. Dafür haben jeweils zehn junge Frauen und Männer von Donnerstag bis Sonntag die taz besucht. Unterstützt von einem Team aus taz-Mitarbeitern beschäftigten sie sich mit dem Thema „Alter“.

Ich fühle mich hilflos und ausgeliefert. Ich versuche, den Alterungsprozess durch drei Säulen aufzuhalten: körperliche Betätigung, geistige Arbeit und das Pflegen sozialer Kontakte.

Wann entwickeltest du die ersten Altersanzeichen?

Ab 70 habe ich mich schonalt gefühlt, wobei es damals eher die Zahl war, die einem Angst gemacht hat. Meine körperliche Veränderung habe ich nie beobachtet. Man fragt sich nur, wie viel Zeit man noch zur Verfügung hat. Scheißalter.

Inwiefern hat sich euer Eheleben in den letzten 53 Jahren verändert?

Das Eheleben ist weniger heißblütig, aber gefestigter geworden. Wir haben eine tiefere innere Bindung. Ich weiß nicht, ob das Liebe ist, aber man würde den anderen vermissen, wenn er stirbt.

***

Wer von euch beiden ist eigentlich geistig älter?

Helga: Ich bin eindeutig jünger. Peter geht überhaupt nicht mit der Zeit und ist immer so kleinkariert, vor allem bei WhatsApp.

Wann zeigten sich die ersten Altersanzeichen bei deinem Mann?

Die Haare fielen schon früh aus. Er denkt ja, er sei nicht alt!

Wie geht er mit diesen Veränderungen um?

Wir haben anfangs viel Geld für Haartransplantationen ausgegeben. Heute stört ihn das nicht mehr, er geht noch zum Frisör und muss dort wohl Finderlohn zahlen. Ständig macht er Sport, so komische Dehnübungen. Aber ich darf nicht dabei zusehen! Und er trägt hellblaue Jeans. Das verjüngt.

Wie gehst du mit dem Älterwerden um?

Ich würde noch so viel tun, wenn meine Augen nicht so schlecht wären. Ich lerne wegen meiner kranken Augen gerade Braille, das hält geistig fit.

Wann entwickeltest du die ersten Altersanzeichen?

Ich weiß nicht, wann die ersten grauen Haare kamen. Zum ersten Mal wurde ich vor etwa fünf Jahren darauf aufmerksam. Mit 30 hatte ich anderes zu tun.

Inwiefern hat sich euer Eheleben in den letzten 53 Jahren verändert?

Ich bin nicht mehr himmelhochjauchzend, aber man wächst zusammen.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de