Gewalt gegen Frauen in Indien

Wieder Tote gefunden

Vergewaltigt, ermordet und in einen Baum gehängt – abermals sind zwei tote Frauen gefunden worden. Polizisten wird eine Gruppenvergewaltigung vorgeworfen.

Protest gegen Gewalt gegen Frauen in Indien Ende Mai. Bild: ap

NEU DELHI/LUCKNOW dpa/afp | Wieder sind im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh in Bäumen erhängte Gewaltopfer gefunden worden. Am Donnerstag wurde im Distrikt Moradabad ein 16-jähriges Mädchen tot in einem Baum entdeckt, wie die Nachrichtenagentur IANS berichtete. Ihre Familie gehe davon aus, dass sie vergewaltigt und ermordet worden sei.

Am Mittwoch war eine 45-Jährige in einem Baum erhängt nahe der nepalesischen Grenze von Uttar Pradesh gefunden worden. Die Polizei geht von Mord aus. Ob die Frau zuvor vergewaltigt wurde, war unklar.

Vor ihrem Verschwinden war die 16-Jährige aus Moradabad laut IANS am Mittwochabend allein daheim, während die Familie auf einer Feier war. Die Angehörigen werfen der Polizei vor, sie auf den nächsten Morgen vertröstet zu haben, als sie das Mädchen hätten vermisst melden wollen.

Vor gut einer Woche hatte der Fall zweier minderjähriger Cousinen, die im selben Bundesstaat von mehreren Männern missbraucht und erhängt worden waren, im ganzen Land Entrüstung und Proteste hervorgerufen.

Indes hat eine Inderin aus dem Bundesstaat Uttar Pradesh vier Polizisten eine Gruppenvergewaltigung vorgeworfen. Nach den am Donnerstag veröffentlichten Aussagen der Frau ereignete sich der Vorfall am Montag auf einer Polizeiwache im Bezirk Hamirpur. Sie sei vergewaltigt worden, nachdem sie sich geweigert habe, für die Freilassung ihres inhaftierten Mannes Schmiergeld zu zahlen, sagte die Frau.

Polizeisprecher Virendra Kumar Shekhar sagte, die üblichen Prozeduren würden eingehalten, „die Schuldigen werden bestraft“. Im Bundesstaat Uttar Pradesh, in dem rund 200 Millionen Einwohner leben, wurden in den vergangenen Jahren wiederholt Fälle von Gruppenvergewaltigungen gemeldet. Im Mai wurden zwei Mädchen im Alter von zwölf und 14 Jahren an einem Mango-Baum erhängt, nachdem sie eine Gruppenvergewaltigung erlitten hatten.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben