Griechischer Minister zurückgetreten

Neue Regierung ohne Finanzminister

Der designierte griechische Finanzminister Vasilios Rapanos wird sein Amt nicht antreten. Rapanos erlitt am Freitag einen Schwächeanfall und liegt seitdem im Krankenhaus.

Wird sein Amt als Finanzminister der neuen griechischen Regierung nicht antreten: Vasilis Rapanos.  Bild: dapd

ATHEN dpa | Der designierte griechische Finanzminister Vasilios Rapanos wird das Amt nicht antreten. Das teilte das Büro des griechischen Ministerpräsdenten Antonis Samaras am Montag mit.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

„Der Rücktritt wurde angenommen“, hieß es aus dem Büro von Samaras. Rapanos hatte am Freitag einen Schwächeanfall erlitten und war in Ohnmacht gefallen. Seitdem wird er in einem Krankenhaus behandelt. Noch am Samstag meldeten griechische Medien, dass Rapanos auf dem Wege der Besserung sei.

Die Griechen hatten in einer weltweit mit Hochspannung verfolgten Parlamentswahl die konservative Nea Dimokratia (ND) zu stärksten Kraft gemacht. Die Linkspartei Syriza, die die Auflagen komplett kippen wollte, landete auf dem zweiten Platz.

Der Vorsitzende der ND, Antonis Samaras, ist seit vergangenen Mittwoch neuer Regierungschef Griechenlands.

 
25. 06. 2012

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein