Hilfe für Android-NutzerInnen

Schritt für Schritt ll

Sie haben ein Gerät mit Android-Betriebssystem? Hier erklären wir Ihnen die Nutzung des aPapers.

  Screenshot: play.google.com

Unsere Android-App bietet komfortables Lesen der taz auf Smartphones und Tablets mit dem Android-Betriebssystem. Zur optimalen Lektüre empfehlen wir den (kostenlosen) Download des „Adobe Reader“.

Für Tablets und Smartphones mit dem Betriebssystem Android haben wir das aPaper entwickelt. Diese App für komfortables Lesen der taz erhalten Sie kostenlos auf Googleplay. Nutzen Sie unsere ausführlichen Hinweise zur Installation der taz.app auf das neue Kindle Fire.

Nach dem Download und der Installation der taz App erscheint nach einem Touch auf das taz-Icon ein Menu, auf dem Sie eine Demo-Ausgabe herunterladen, eine Einzelausgabe kaufen, Ihre vorhandenen Abo-Daten eingeben oder ein neues aPaper-Abo bestellen können.

Bei der Eingabe Ihrer Abo-Daten können Sie „Nächste Ausgabe – über WLAN automatisch laden“ wählen. Ihr Gerät wird dann (sofern es mit dem WLAN verbunden ist) jede neu verfügbare Ausgabe der taz am Vorabend des Erscheinens der Druckausgabe automatisch herunterladen.

Nach der Eingabe Ihrer Abo-Daten werden alle erreichbaren Ausgaben als blasse Faksimiles der jeweiligen Titelseite angezeigt – mit einem Klick auf das Cover können Sie diese herunterladen.

Als Nicht-AbonnentIn können Sie unseren e-Kiosk besuchen und dort einzelne Ausgaben kaufen.

Navigation

Nach dem Herunterladen erscheint das aPaper mit einem Faksimile der Titelseite.

Ein Klick auf das Faksimile öffnet am oberen Bildschirmrand ein Menu: hier können Sie sich eine Seitenübersicht und das Inhaltsverzeichnis anzeigen lassen sowie die Schriftgrößen und weitere Einstellungen verändern.

Folgenden Auswahlmöglichkeiten bestehen:

Ansicht: Normal, Sepia, Nacht,

Spaltenbreite: von einspaltig bis schmale Spalten 

Schrifthöhe: klein (eher für Telefone mit hochauflösenden Displays), größ (eher für Tabletts)

Inhaltsverzeichnis: ausführlich oder kurz

Bildschirmschoner: ein / aus

Verschiedene „Bücher“

In der Seitenübersicht werden die verschiedenen „Bücher“ der Ausgabe (taz, taz-Berlin, taz-Nord, sonntaz) angezeigt, eine Berührung öffnet die Übersicht über die einzelnen Seiten.

Das Inhaltsverzeichnis können Sie aufklappen, wenn sie das „+“ berühren. Dort können Sie einzelne Beiträge markieren, die Sie lesen möchten. Wenn Sie dann oben auf „markierte“ klicken, werden nur die ausgewählten Artikel angezeigt und mit der Wischgeste durchblättert. Mit einem Touch auf „Alle Einträge“ wird wieder das gesamte Verzeichnis angezeigt.

Mit einer horizontalen Wischgeste können Sie die gesamte Ausgabe in der Faksimile-Darstellung durchblättern. Das Blättern kann auch über die Bildschirmränder links und rechts erfolgen. Ein Doppel-Touch öffnet die Menuleiste.

Eine einfache kurze Berührung eines Artikels öffnet die Textversion dieses Beitrags. Am oberen Bildschirmrand wird rechts neben dem Datum angezeigt, wieviele Bildschirmseiten die Textversion hat. Auch hier blättern Sie mit einer horizontalen Wischgeste. Eine vertikale Wischgeste führt direkt zur Textversion des nächsten Artikels.

Mit einem einfachen Touch auf den oberen Seitenkopf können Sie von der Textversion in die Faksimile-Darstellung zurückkehren. Eine einfache längere Berührung („Longtouch“) eines Artikels – oder eine Geste mit zwei Fingern – öffnet die PDF-Version der Seite. Wenn Sie diese Funktion zum ersten Mal durchführen, können Sie wählen, welcher PDF-Reader für die Darstellung verwendet werden soll.

Wir empfehlen den Adobe-Reader (siehe oben), der es auch ermöglicht, das PDF via Email zu verschicken. Die PDF-Darstellung können Sie mit der bekannten Zoomgeste beliebig vergrößern oder zum Lesen zurecht ziehen. Die Textversion ist aus der PDF-Darstellung nicht abrufbar. Mit der „Zurück“-Taste gelangen sie wieder in die Faksimile-Darstellung.

Weitere Tipps

Im Menu haben Sie unter „Einstellungen“ verschiedene Wahlmöglichkeiten.

Wenn Sie dort Fullscreen anschalten, werden die schwarzen Seitenränder ausgeblendet.

Unter jeder Seite sind im Footer (Fußzeile) Social-Media-Icons für Twitter und Facebook, das Link zum Beitrag auf taz.de, sowie ein Icon positioniert, dieses Link per mail zu versenden. Unter „Einstellungen“ können Sie die permanente Einblendung dieser Icons abwählen, sie werden dann nur am Ende jedes Artikels angezeigt.

Die Markierungen im Inhaltsverzeichnis bleiben erhalten, auch wenn Sie die App verlassen oder die Ausgabe wechseln. Auch innerhalb eines Artikels können Sie diesen mit einem Klick auf das Symbol oben rechts markieren. Beim Wiederöffnen einer Ausgabe landen sie immer an der Stelle, an der sie diese Ausgabe verlassen haben.

Gelegentlich enthält die gedruckte taz Verlagsbeilagen, die nicht im Hause produziert wurden. Diese sind dann nicht in der Textansicht, sondern nur als Faksimile oder als PDF aufrufbar.