Hobby-Webfilme auf gartenzwerg.tv

„Landlust“ trifft „Hobbythek“

Lampen aus Ästen basteln und Handtaschen als Blumentöpfe? Vier Naturliebhaber aus dem Rheinland geben solche und andere Tipps in Videoclipform auf gartenzwerg.tv.

Hmmm.... Lecker Pfifferlinge.  Bild: gartenzwerg.tv

Man sitzt in seiner überhitzten Großstadtwohnung am Computer, die Vorhänge zugezogen gegen zu viel Sonne, und hat sofort Lust mitzumachen, Pfifferlinge zu suchen, Bärlauch-Pesto herzustellen und Kartoffeln auf der Fensterbank zu ziehen. Oder einfach mal wieder raus in den Wald zu laufen. Und es kann ja auch ohne Garten und Balkon nicht schaden, die besten Hausmittel gegen eine Schneckenplage zu kennen.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Wer sich raus- und wegträumt, die Flucht ersehnt ins Freie, ins Grüne, ins Bessere, der findet seit Februar bei www.gartenzwerg.tv Zuflucht – und Anregung. In den ein bis drei Minuten kurzen Filmen zeigt das Web-TV, was man so alles tun kann auf dem Balkon, im Garten, im Wald. „Unser Ziel ist es, die Leute nach draußen zu bewegen und die Lust zu wecken, Dinge selbst zu machen“, sagt Brid Daum, eine der vier MacherInnen von gartenzwerg.tv.

Mit ihrem Mann und einem befreundeten Paar, TV-Journalisten und Filmemacher, tüftelt Daum an Themen, sie recherchieren, probieren aus und moderieren die Filme. Sie alle sind aus Köln ins Bergische Land gezogen und wollten die Freude an der Natur mit dem Spaß am Filmen verbinden. Und auf all die Fragen, die der eigene Garten so stellte, fanden sie Antworten in Blogs, doch Anleitungen gab es meist nur schriftlich, kaum mal als Film. Das wollten sie anders machen.

Die vier arbeiten für sich, ohne Auftraggeber, das lässt ihnen die Freiheit, die Filme so zu gestalten, wie sie möchten. Es gibt kein strenges Konzept, sie setzen die Themen um, auf die sie Lust haben, machen das, was ihnen zur Jahreszeit einfällt. Die professionell gemachten Filme versprühen bei allem rund um Natur und Garten sympathischen Do-it-yourself-Charme.

Der Spaß ist ihnen anzusehen. Improvisiert wirkt das manchmal, aber immer mit der Erfahrung von Menschen, die es schonmal probiert und vielleicht falsch gemacht hat. Es ist eine unterhaltsame Mischung aus Hobbythek und Landlust. In „Clever&Smart“, einer der vier Rubriken bei gartenzwerg.tv, zeigen Brid Daum und Marika Liebsch, wie man Lampen aus Ästen und bunte Trittsteine selbst macht. Marc Daum und Yves Schurzmann stürzen sich als „Jäger&Sammler“ ins Outdoor-Abenteuer und backen Wildnispizza am Lagerfeuer.

Papiersofa und Lustmacherpflanze

Unter „Gartenglück“ gibt ein Biobauer Tipps zum Gemüseanbau überall – eben auch auf der Fensterbank. Dazu waren die Macher der Seite für Reportagen unterwegs: Die Filme erzählen etwa von den Prinzessinnengärten in Berlin oder von den Highlights der „Home&Garden Cologne“ – ein ziehharmonikaartiges Papiersofa und die Lustmacherpflanze „Maca“ zum Beispiel.

Die Beiträge auf der Webseite kann man kostenlos und werbefrei ansehen, das Projekt wird vom Gründerzentrum NRW gefördert, und die gartenzwerg.tv-eigene Produktionsfirma finanziert sich über Auftragsarbeiten für Image- und PR-Filme. So ist das Web-TV auch Eigenwerbung, denn so könnten die Produktfilme von Gartengeräteherstellern etwa auf den Firmen-Internetseiten auch aussehen.

Noch bewegen sich die Klickzahlen im Hunderterbereich, aber per Facebook helfen die Fans schon kräftig mit Ideen mit. Leute ab Mitte 20 und junge Familien, will gartenzwerg.tv ansprechen, eigentlich alle, die ein Faible für Garten und Natur haben – oder es gern hätten. „Wir haben auch nicht riesig viel Zeit, deshalb zeigen wir Sachen, die sich ohne viel Arbeit umsetzen lassen“, sagt Brid Daum.

Dazu gehören gerade auch die Sachen, die Kinder mit einbeziehen. Ein Waldmemory zum Beispiel. Die Kinder machen bei gartenzwerg.tv begeistert mit – ihre Entdeckerfreude ist geweckt, auch wenn sie anfangs so gar keine Lust auf Waldausflüge hatten. „Es braucht nur einen Impuls, um sich zu überwinden“, sagt Brid Daum. Also los, weg vom Computer. Raus. Selbermachen. Das geht auch in der Großstadt.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein