Italien-Kroatien 1:1

Kleinkariert holt Punkt

Italien war eigentlich überlegen, doch Mandzukic sichert Kroatien einen Punkt. Jetzt muss die Squadra Azzurra gegen Irland gewinnen. Ausgerechnet gegen Trapattoni.

Die 39. Minute, der Geniestreich eines alten Mannes. Andrea Pirlo.  Bild: dpa

Das Spiel: Die erste Hälfte gehört den Italienern. Das Spiel geht schnell los, ist aber nicht sonderlich schön. Balotelli muss sich im italienischen Angriff beweisen, nachdem Sturmalternative di Natale im Spiel gegen die Spanier getroffen hat. Balotelli hat in den ersten 45. Minuten vier Torchanchen. Es kommt aber nichts herum dabei. Auch Mittelfeldmann Marchisio versucht sich vor dem Tor. Die Kroaten versuchen, über die Außen zu spielen. Aber richtig kommen sie nicht durch, Italien verteidigt gut. Das Glück für Italien liegt im ruhenden Ball.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Andrea Pirlo zirkelt in der 39. Minute einen Freistoß über die kroatische Mauer und ins Tor. In der zweiten Hälfte kommt der Regen – und erste Torszenen des kroatischen Mittelfeldstars Modric. Das Spiel wird rauer und ungenauer – auf beiden Seiten. Italien versäumt es, früh ein zweites Tor zu machen. Kroatien hält so gut es ging dagegen und das Spiel offen. Italien lässt nach.

In der 73. Minute kommt der Moment des Mario Mandzukic vom Vfl Wolfburg. Strinic flankt von links in den 16., Mandzukic nimmt mit Rechts ab – und gleicht aus. Ein Tor ohne Ankündigung – aber mit Wirkung: Kroatien wird stärker, kämpft, spielt nun auf Sieg.

Italien - Kroatien 1:1 (1:0)

Italien: Buffon - Bonucci, De Rossi, Chiellini - Pirlo - Marchisio, T. Motta (62. Montolivo) - Maggio, Giaccherini - Balotelli (69. Di Natale), Cassano (83. Giovinco)

Kroatien: Pletikosa - Srna, Corluka, Schildenfeld, Strinic - Vukojevic, Modric - Rakitic, Perisic (68. Pranjic) - Jelavic (83. Eduardo), Mandzukic (90.+4 Kranjcar)

Schiedsrichter: Howard Webb (England)

Zuschauer: 37.096 Tore: 1:0 Pirlo (39.), 1:1 Mandzukic (72.) Gelbe Karten: T. Motta, Montolivo - Schildenfeld

Sperre droht: Bonucci, Chiellini, T. Motta, Maggio, Balotelli, Montolivo - Modric, Schildenfeld, Kranjcar

Der entscheidende Moment: Die 72. Minute, das Tor von Mario Mandzukic. Beim Vfl Wolfsburg kurz vor dem Abschied, startet der Stürmer richtig gut in die Europameisterschaft und macht sein Tor, als Italien dominiert. Sein drittes im Turnier. Holte Kroatien einen Punkt.

Der Spieler des Spiels: Die 39. Minute, der Geniestreich eines alten Mannes. Andrea Pirlo, 33, schießt aus knapp 20 Metern unhaltbar ins kroatische Tor.

Die Pfeife des Spiels: Die Pfeife von Howard Webb, der das Spiel gut im Griff hat. Zum Schluss lässt er einiges laufen, was dem Spiel gut tat. Ein bemerkenswerter Glatzkopf.

Die Schlussfolgerung: Italien war eigentlich überlegen und hätte früh auf 2:0 erhöhen müssen. Mandzukics Tor brachte die Kroaten zurück ins Spiel. Italien konnte nicht an die überraschend starke Leistung gegen Spanien anknüpfen. Das Unentschieden ging in Ordnung, die Kroaten sind wohl zufrieden mit einem Punkt. Italien muss jetzt gegen Irland gewinnen.

Und sonst? Zwischenzeitlich musste das Spiel ruhen, weil die kroatischen Fans Pyros abfackelten. Liebhaber vermissten auch die Mütze auf dem Kopf des kroatischen Trainers, Slaven Bilic.

 

Exklusiv auf taz.de: Lesen, was Sie verpasst haben - verstehen, was Sie gesehen haben: Alle Spielberichte kurz nach Abpfiff auf taz.de/em.

14. 06. 2012

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein