Kolumne Vuvuzela 8

Lahm zu zahm - Trainer schuld?

Ein hampelnder Neuer beim Serben-Tor, ein Stürmer erlebt sein "inneres Stalingrad" und die neue Trainer-Diskussion ist voll entfacht: Das deutsche Team in der Einzelkritik.

Vuvuzelas tröten Moll +++ Irrer Malle-Schiri verpfeift Spiel +++ Sieg für Serben +++ Deutschland in Scherben ++ Jetzt Trainer-Diskussion

Wie es zur Tragödie kam +++ Das deutsche Team in der Einzelkritik

Manuel Neuer (24): Hampelt beim Serben-Tor auf der Linie herum – und hampelt weg, als Serben-Kicker Jovanovic (29) drauf hält. Das kann uns noch manuelteuer zu stehen kommen!

Philipp Lahm (26): Lahm zu zahm! Taucht ab, als unsere Jungs einen echten Kapitän brauchen.

Per Mertesacker (25): Macht unser Spielfeld zum Amselfeld, überlässt es im entscheidenden Moment den Serben.

Arne Friedrich (31): Die Spreewald-Gurke ist nie da, wenn man sie braucht.

Holger Badstuber (21): Unsere Schwachstelle links: Achillesferse, Fünfte Kolonne, Messer im Rücken! Wer ließ krasse Krasic-(25)-Flanke zu? Wer hat uns verraten? Badstubokraten!

Bastian Schweinsteiger (25): Ganze Serben-Abwehr hat schon Gelb (typisch serbische „Gelber Kette“). Aber keiner geht hin, um das nächste Foul zu provozieren (Gelb-Rot! Gleichstand!) Einen Bastian Schweinehund hätten wir gebraucht, keinen Bastian Übersteiger.

Sami Khedira (23): Spielt noch Pässe auf Klose, als der längst draußen ist, trifft einmal Latte, macht dann auf Karate-Khedira – beinahe auch Platzverweis!

Thomas Müller (20): Hebt nach einem guten Spiel völlig ab, nennt sich schon „Baby Bomber“! Bomben-Beleidigung!

Mesut Özil (21): Hebt nach einem guten Spiel genauso ab, nennt sich schon „Messi Özil“! Aber: Ein guter Pass in 70 Minuten – zu wenig für den deutschen Pass!

Lukas Podolski (25): Polen-Poldi zu faul, läuft nur 9,1 Kilometer – für einen Offensiv-Mittelfeld-Mann extra-mies. Beim Elfer schaut er nur auf den Ball, nicht auf Serben-Keeper Stojkovic (26), der schon am Boden liegt. Sagt nach dem Spiel: „Beim Elfmeter ist die Chance 50:50“, beweist: Besser jemanden nehmen, der rechnen kann, als Pisa-Poldi schießen lassen!

Miro Klose (32): Irrer Schiri Malle Mallenco (36, Spanien) gibt Klose für gar nichts zwei Karten (Gelb-Rot), bereitet ihm ein „inneres Stalingrad, jetzt mal ganz im Ernst“ (Hitler-Sender ZDF). Ohne Knipser-Klose sind unsere Jungs völlig hilflos. Komm zurück, Miro!

Cacau (29): Riesen-Tränen-Jesus-Show für ein Tor, das keiner braucht (4:0 gegen Australien). Aber wenn's drauf ankommt, kommt nix.

Mario Gomez (24): Hat keine Ahnung, wozu ein deutscher Mittelstürmer bei Rückstand eingewechselt wird: Rübe hinhalten, Ding reinmachen.

Marko Marin (21): Weiß gar nicht, warum man ihn bringt, ist froh, als alles vorbei ist.

Jogi Löw (50): War er sauer, als unsere Jungs nach dem Hammer-Sieg über Australien sagten: Das war „Louis-van-Löw-Fußball“ (Thomas Müller). Hat er aus Neid auf Bayern-Trainer Louis van Gaal unseren Zauber-Jungs das Zaubern verboten? Warum wusste er kein Rezept, die serbische Gelber-Kette zu sprengen? Warum verhindert er nicht, dass Pisa-Poldi (25) den Elfer tritt? Warum...? Jetzt beginnt die Trainer-Diskussion: Können wir mit Ödi Löw Weltmeister werden?

 

taz-Autor DENIZ YÜCEL ist für seine Kolumne-Reihe „Vuvuzela“ mit den Kurt-Tucholsky-Preis 2011 geehrt worden.

Von Juli 2007 bis April 2015 bei der taz. Autor und Besonderer Redakteur für Aufgaben (Sonderprojekte, Seite Eins u.a.). Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik 2011. „Journalist des Jahres“ (Sonderpreis) 2014 mit „Hate Poetry“. Autor des Buches „Taksim ist überall“ (Edition Nautilus, 2014). Wechselte danach zur Tageszeitung Die Welt.

Sie haben taz-Artikel gelesen.
Das kostet Sie €0,00.

Das finden Sie gut? Bereits 5 Euro monatlich helfen, taz.de auch weiterhin frei zugänglich zu halten. Für alle.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben