Leichte Sprache

Ist die Familien-Politik der CDU modern?

Die CDU verspricht in ihrem Wahl-Programm viele Vorteile für Familien.

Eine Familie steht am Strand

CDU und CSU standen bisher für eine traditionelle Familie Foto: dpa

Hier können Sie den Text herunterladen.

Hier können Sie den Original-Text lesen.

Dieser Text ist ein Kommentar.

Ein Kommentar ist ein Text mit einer kritischen Meinung.

Die großen Parteien haben ihre Wahl-Programme

für die Bundestags-Wahl im September veröffentlicht.

Alle Parteien versprechen darin viele Vorteile für Familien.

Auch die Parteien CDU und CSU.

Ein überraschendes Versprechen von CDU und CSU ist:

Die Garantie auf eine Hort-Betreuung für Kinder.

Ein Gesetz soll sicherstellen:

Eltern bekommen einen Platz,

an dem ihre Kinder am Nachmittag

nach der Schule betreut werden.

Warum ist das Versprechen überraschend?

Eigentlich stehen CDU und CSU

für eine traditionelle Vorstellung von einer Familie.

Das bedeutet:

Väter gehen zur Arbeit.

Und Mütter bleiben Zuhause,

um die Kinder zu versorgen.

Ab und zu verdienen Mütter auch etwas Geld dazu.

Aber oft weniger als die Väter.

Wenn CDU und CSU eine Hort-Betreuung für Kinder versprechen,

wollen sie eine modernere Familie.

CDU und CSU haben wahrscheinlich

noch einen anderen Grund für ihre Familien-Politik:

In Deutschland gibt es eine Veränderung

hin zu einer älteren Gesellschaft.

Es gibt immer weniger junge Menschen,

die arbeiten gehen.

Damit immer noch genug Menschen arbeiten,

sollen mehr Mütter zur Arbeit gehen.

Ihre Kinder müssen dann während der Arbeits-Zeit betreut werden.

Deshalb wollen CDU und CSU

eine Garantie auf eine Hort-Betreuung für Kinder.

CDU und CSU haben noch mehr Versprechen für Familien

in ihrem Wahl-Programm.

Zum Beispiel:

• höherer Kinder-Freibetrag

• mehr Kindergeld

• Bau-Kindergeld

keine Grunderwerbs-Steuer

Höherer Kinder-Freibetrag

Wer Kinder hat,

muss weniger Steuern bezahlen.

7 Tausend Euro vom Jahres-Lohn sind steuerfrei.

Diesen Geld-Betrag nennt man auch Kinder-Freibeitrag.

Den Kinder-Freibetrag wollen CDU und CSU erhöhen.

Eltern haben dann mehr Geld,

das sie für ihre Kinder ausgeben können.

Mehr Kindergeld

CDU und CSU versprechen 25 Euro mehr Kindergeld.

Kindergeld bekommen Eltern jeden Monat für jedes Kind.

CDU und CSU versprechen zusätzlich Bau-Kindergeld

CDU und CSU versprechen Bau-Kindergeld für Eltern,

die zum ersten Mal ein Haus oder eine Wohnung kaufen.

Für jedes Kind sollen die Eltern jedes Jahr

etwas mehr als Tausend Euro bekommen.

So soll es für Eltern billiger werden,

ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen.

Keine Grunderwerbs-Steuer für Eltern

Die Grunderwerbs-Steuer bezahlt man,

wenn man ein Grundstück kauft.

Zum Beispiel, damit man ein Haus bauen kann.

CDU und CSU wollen,

dass Eltern keine Grunderwerbs-Steuer mehr bezahlen müssen.

So soll es für Eltern billiger werden,

ein Grundstück zu kaufen.

Sind die Versprechen von CDU und CSU für Familien gut?

Ein paar Dinge sind gut und

ein paar Dinge sind schlecht an der Familien-Politik.

Gut ist:

Eltern sollen weniger Steuern bezahlen.

Schlecht ist:

Oft sollen nur die Eltern weniger Steuern bezahlen,

die besser verdienen.

Nur diese Eltern haben genug Geld,

um sich ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück zu kaufen.

Schlecht ist auch:

Das Geld aus der Grunderwerbs-Steuer

wird woanders gebraucht.

Die Bundes-Länder brauchen das Geld zum Beispiel,

damit sie neue Schulen bauen können.

Für die Bundes-Länder ist es also ein Nachteil,

wenn dieses Versprechen von CDU und CSU eingelöst wird.

Original-Text: Anja Maier

Übersetzung: Christine Stöckel

Prüfung: capito Berlin, Büro für barrierefreie Information

.