Leichte Sprache

Politisch rechte Verlage auf der Buch-Messe

Auch politisch rechte Verlage sind auf der Buch-Messe in Leipzig. Aber viele Menschen sind dagegen.

Ein Mann ruft, hinter ihm stehen mehrere Menschen

Rechter Protest auf einer Buch-Messe Foto: imago/Michael Schick

Hinweis:

Hier können Sie den Text herunterladen.

Hier können Sie den Original-Text lesen.

Hier finden Sie den Text in kurz.

Hier können Sie sich den Text anhören:

────────────────────

Vom 15. bis zum 18. März 2018 findet

die Buch-Messe in Leipzig statt.

Was ist eine Buch-Messe?

Eine Buch-Messe ist eine große Veranstaltung zum Thema Lesen.

Dort werden neue Bücher und Zeitschriften vorgestellt.

Dort gibt es viele Diskussionen und Buch-Lesungen.

Auch politisch rechte Verlage sind auf der Buch-Messe in Leipzig.

Was ist ein Verlag?

Ein Verlag gibt Bücher und Zeitschriften heraus.

Auch rechte Verlage wollen auf der Buch-Messe

ihre neuen Bücher und Zeitschriften vorstellen.

Auch sie wollen Diskussionen und Buch-Lesungen anbieten.

Was planen rechte Verlage für die Buch-Messe in Leipzig?

Die rechte Zeitschrift „Compact“ plant zum Beispiel

eine Lesung mit dem Autor Akif Pirinçci.

Pirinçci spricht man so aus: Pi-rin-tschi.

Wer ist Akif Pirinçci?

Akif Pirinçci schreibt Bücher

und kommt ursprünglich aus der Türkei.

Akif Pirinçci hat gegen Flüchtlinge und Muslime gehetzt.

Dafür wurde er von einem Gericht verurteilt.

Hier ist ein Foto von Akif Pirinçci:

Akif Pirinçci

Foto: dpa

Auch andere Mitarbeiter und Autoren

von rechten Verlagen und Zeitschriften

hetzen oft gegen Flüchtlinge und Muslime.

Viele Menschen sind dagegen,

dass rechte Verlage auf der Buch-Messe hetzen können.

Diese Menschen wollen verbieten,

dass rechte Verlage an der Buch-Messe teilnehmen.

Aber die Leitung von der Buch-Messe sagt:

Es gibt Meinungs-Freiheit in Deutschland.

Auch rechte Verlage dürfen ihre Meinung sagen.

Das gilt auch auf der Buch-Messe.

Protest von anderen Verlagen

Andere Verlage auf der Buch-Messe sagen nun:

Wenn die Leitung von der Buch-Messe in Leipzig nichts macht,

dann unternehmen wir selber etwas gegen die rechten Verlage!

Die anderen Verlage haben eine Gruppe gegründet.

Diese Gruppe heißt „Verlage gegen Rechts“.

Die Gruppe bietet auf der Buch-Messe viele Veranstaltungen an.

Zum Beispiel Veranstaltungen zum Thema Rassismus.

Damit zeigt die Gruppe:

Wir sind gegen rechte Hetze.

Wir sind gegen rechte Verlage auf der Buch-Messe.

Original-Texte: René Loch

Übersetzung: Juliane Fiegler und Christine Stöckel

Prüfung: capito Berlin, Büro für barrierefreie Information

Vorgelesen von: Christopher Kammenhuber

.