Leichte Sprache

taz leicht sagt erstmal „Tschüss!“

taz leicht gibt es bald nicht mehr regelmäßig. Ab Oktober gibt es die Texte nur noch zu besonderen Ereignissen.

Eine Hand liegt auf einer Zeitung und schnipst Buchstabenschnipsel herum

taz leicht hat über 70 taz-Texte in Leichte Sprache übersetzt Foto: photocase / PolaRocket

Hinweis:

Hier können Sie den Text herunterladen.

Hier lesen Sie den Text in nicht so leichter Sprache.

────────────────────

taz leicht sagt erstmal „Tschüss“!

taz leicht übersetzt bald weniger taz-Texte in Leichte Sprache.

Ab Oktober gibt es die Texte nur noch zu besonderen Ereignissen.

Zum Beispiel zu politischen Wahlen oder Sport-Ereignissen.

Warum gibt es weniger leichte Texte in der taz?

Die taz hat zu wenig Geld,

um das Leichte-Sprache-Projekt weiterzumachen.

Das ist schade.

Aber wir von taz leicht sind auch froh.

Unsere Übersetzungen haben viel Spaß gemacht.

Wir haben über 70 taz-Texte in Leichte Sprache übersetzt.

Durch diese Texte wissen nun mehr Menschen:

Leichte Sprache ist wichtig!

Viele Menschen brauchen Leichte Sprache!

Für unsere leichten Texte gab es viel Lob.

Ganz unterschiedliche Leser haben uns geschreiben.

Zum Beispiel diese Leser:

• Leser mit Lernschwierigkeiten

• Verwandte von Lesern mit Lernschwierigkeiten

• Sprachlehrer

• Leser, die in der Flüchtlings-Hilfe arbeiten

• Leser, die gerade Deutsch lernen

• Eltern, die taz leicht ihren Kindern vorlesen

Eine Frau hat uns geschrieben.

Sie schrieb über ihren Mann:

Mein Mann war früher taz-Leser.

Dann hatte er einen Schlag-Anfall.

Das ist eine Gehirn-Erkrankung.

Mein Mann konnte danach nicht mehr gut lesen.

Auch die taz-Texte waren zu schwer zu lesen.

Mit taz leicht wurde das anders.

Mit taz leicht können mein Mann und ich

die taz wieder zusammen lesen.

Eine andere Leserin sagte über unsere leichten taz-Texte:

„Es ist schön,

die gleiche Zeitung zu lesen,

die auch alle anderen lesen können.“

Das waren tolle Erfahrungen.

Wir wollen deshalb Danke sagen an unsere Unterstützer:

An taz, taz Panter Stiftung und Fürst Donnersmarck Stiftung.

Und an alle Prüfer vom Leichte-Sprache-Büro Capito,

die unsere Texte noch besser gemacht haben!

Danke auch an unsere Leser!

Und hoffentlich bis bald.

Wir melden uns auf Twitter und Facebook,

wenn es wieder neue taz-leicht-Texte gibt.

Hier geht es zu taz leicht auf Twitter.

Hier geht es zu taz leicht auf Facebook.

Der Text ist vom: 21. September 2018

.