Olympia – Bahnrad

Die Fahrradverückten

Weiteres Radelgold geht an Großbritannien. Das Viererteam der Männer ersprintet einen neuen Weltrekord. Victoria Pendleton holt das dritte britische Gold im Velodrom.

Nicht so bescheiden! Victoria Pendleton holte Gold.  Bild: reuters

Die Startbedingungen: In der Disziplin Keirin, die auch der „Kampfsprint“ genannt wird, könnte die Chinesin Gup Shuang tatsächlich eine Gefahr für die Britin Victoria Pendleton werden. Die Chinesin ist in der Vorrunde zwar nur Dritte geworden, aber auch sie ist wie die Favoritin Pendleton stark und schnell.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Die Entscheidung: Die Britin Victoria Pendleton holt im Keirin Gold. Sie liegt damit vor Gup Shuang aus China und der Dritten Lee Wai-Sze aus Hongkong. Es ist knapp, Shuang startet in den letzten Metern noch ein Überholmanöver. Sie legt jedoch einen Moment zu spät los.

Auch die britischen Männer sind  erfolgreich: Das Viererteam gewinnt nicht nur Gold in der Mannschaftsverfolgung, sondern verbessert auch den Weltrekord von 3:52,499 Minuten, den die Briten selbst in der Qualifikation am Vortag aufgestellt haben. Mit 3:51,659 Minuten durchbrechen Edward Clancy, Geraint Thomas, Steven Burke und Peter Kennaugh zum ersten Mal die 52er-Marke und schlagen die australische Mannschaft. Bronze holen sich die Neuseeländer. Ein deutscher Vierer hatte sich nicht für Olympia qualifizieren können.

Das Drama: Tags zuvor gewinnt sie noch mit Miriam Welte im Team die Goldmedaille, jetzt verpasst die Deutsche Kristina Vogel den Einzug ins Keirin-Finale und wird im B-Finale Zehnte in der Gesamtwertung.

Die Schlussfolgerung: Die Briten werden auch in den nächsten Tagen weiter abräumen – eine fahrradverrückte Nation.

Und sonst? Mit der Medaille im Einzelzeitfahren durch Bradley Wiggins am Mittwoch hat Großbritannien nun schon vier Mal Gold erradelt.

 

Alles kann niemand sehen. Deswegen: Vertrauen sie taz und taz.de: Wir schlagen für Sie den Pfad durch den Olympia-Dschungel.

03. 08. 2012

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein