Monty Pythons „Silly Olympics“

Schön blöd

Die „Silly Olympics“ zählen zu den Klassikern der Monty Pythons. Viele wünschten, die Spiele in London würden genauso ablaufen. Damit liegen sie falsch.

Sportler wie Hühner.  Bild: Screenshot Youtube

Das zählt zu den Klassikern der Monty Pythons: Der Clip über den wahren Charakter Olympischer Spiele, angemessen lebensnah und menschlich. Hätten die Sportfunktionäre, würden sie über diese kleinen Spots nicht lachen – wie wir fahrlässigerweise es ja tun –, sondern ins Staunen geraten: Ja, so aufrichtig könnten „the games“ sein. Echte britische Vorbilder, Idole schlechthin für die Menschen der Welt, die alles in allem nichts gegen Leibesübungen haben.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Viele aus dem Publikum bei Youtube schrieben, sie wünschten, die Spiele in London mögen genau so aussehen. Sie irren: So britisch, so humoresk, so smart und elegant wissen sich die allermeisten Nationen nicht selbst zu spiegeln.

Die Pythons – das ist eben auch die Kunst, aus dem Ernsten nicht das Bierernste zu machen – und den wahren Ernst trotzdem nicht zu verraten. Auch eine Burg will stillvoll erobert werden, ein Waldlauf in Würde und mit guten Getränken absolviert sein.

Schauen Sie selbst!

 

Alles kann niemand sehen. Deswegen: Vertrauen sie taz und taz.de: Wir schlagen für Sie den Pfad durch den Olympia-Dschungel.

27. 07. 2012

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben