NEU: 29. Sept. - 7. Okt. 2018

Madrid / Barcelona

Reiseleitung: Reiner Wandler

Demonstration von Anhängern der Partei Podemos Bild: Archiv

Madrid -  Barcelona - mit Ausflug nach Toledo

Der 15. Mai 2011 ist ein Datum, das in Spanien so schnell niemand vergisst. Es ist die Geburtsstunde der Empörtenbewegung 15M, die seither das Land verändert. Überall entstanden in Folge der Unzufriedenheit mit Krise, Sparpolitik und Korruption Basisinitiativen, die einen tiefgreifenden Wandel anstreben. Podemos und die neuen Gemeindeverwaltungen wie zum Beispiel in Madrid oder Barcelona sind der politische Ausdruck dieses Wunsches nach Veränderung. Aber auch das schnelle Wachsen der Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien ist ohne diese Unzufriedenheit nicht zu erklären.

PROGRAMM

PREISE UND LEISTUNGEN

LITERATUR ZUM EINLESEN

 

PREIS:

ab 1.490 € (DZ/HP/ohne Anreise)

 

VERANSTALTER:

Ventus Reisen, Berlin Tel. 030-39 74 92 94, office@ventus.com

Die Reise kann nur beim Veranstalter gebucht werden.

Auf unserer Reise werden wir einige dieser Initiativen und ihrer Vertreter kennenlernen. Wir treffen auf die sogenannten Mareas, Bewegungen, die basisdemokratisch gegen Kürzungen und Privatisierungen ankämpfen und immer wieder Hunderttausende mobilisierten. Wir lernen mit Jorge Moruno einen der Mitbegründer von Podemos kennen.

Reiner Wandler, taz-Korrespondent in Madrid für Spanien, Portugal und die Maghreb-Länder

Vertreter neu entstandener Medien werden uns über die Krise der großen Zeitungen sowie ihre Projekte berichten. Darunter ein Blatt das sich nach den Sozialbewegungen La Marea nennt und sich das taz-Genossenschaftsmodell zum Vorbild genommen hat.

Wir werden Einblick in die Bewegung gegen die Gentrifikation und in alternative Ansätze für Städteplanung sowie in die neue Kommunalpolitik in Madrid unter Manuela Carmena gewinnen und die Initiative in Barcelona besuchen, die gegen Zwangsräumungen von Wohnungen kämpft und einst von Barcelonas Bürgermeisterin Ada Colau mitbegründet wurde.

Außerdem besuchen wir in Katalonien Alternativprojekte und setzen uns mit Vertretern der katalanischen Kultur und Unabhängigkeitsbewegung an einen Tisch.