Ostfriese mit viralem Video

Vom Traktorfahrer zum Superstar

Keno Veith wollte seinen Freunden nur zeigen, dass sein Traktor feststeckt. Inzwischen wurde sein Video über eine Million Mal angesehen.

Ein Mann steht vor einem Traktor und hält den Daumen hoch

Hat Spaß bei der Sache: Keno Veith und der Traktor Foto: Keno Veith

Der Traktor steckt im Schlamm fest. „Moiiin. Ja, wie mutt dat nun hier?“, sagt Keno Veith. Das hat er sich anders gedacht. Aber jetzt kann er nur warten, warten, warten, bis gleich jemand kommt und ihn rauszieht, erzählt er in einem Facebook-Video auf Plattdeutsch. Das Video wurde inzwischen über eine Million Mal angesehen. Es zeigt Veith, der lacht und kurz auf den im Schlamm feststeckenden Traktor umschwenkt.

Den Erfolg des Videos kann Veith selbst noch nicht so richtig fassen. „Das ist irre“, sagt er gegenüber der taz. „Das Video habe ich am Montag auf meiner privaten Seite hochgeladen. Wenig später folgten mir plötzlich 5.000 Leute.“ Nach weniger als 48 Stunden habe das Video mehr als 600 Likes gehabt, inzwischen seien es mehr als 1.500.

Weil ihm das zu viel war, hat Veith eine eigene Facebook-Seite mit dem Namen „De Schwatten Ostfrees Jung“ erstellt. Dort lädt er Bilder von sich und von Traktoren hoch und teilt die Artikel, die zu ihm inzwischen in der Lokalpresse erschienen sind. Am Donnerstagabend hat er ein anderthalbstündiges Live-Video gedreht. „Ich bin ziemlich sarkastisch und kann über mich selbst lachen. Und ich habe einfach Spaß an der Sache“, sagt er zur taz.

Veith arbeitet in einem Lohnbetrieb, der Dienstleister für die Landwirtschaft und Biogasanlagen ist. Er führt Arbeiten wie Aussaat, Gülleausbringung und Ernte aus. Veith ist schon sein ganzes Leben lang in der Landwirtschaft tätig, erzählt er: „Schon mit meinen Großeltern war ich auf dem Bauernhof unterwegs.“

Über seine neue Berühmtheit freut Veith sich. „Ich plane auf jeden Fall, mit den Videos weiterzumachen“, sagt er. „Alles andere lasse ich auf mich zukommen.“

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben