Tipps gegen Heterosexualität

#NoHete

Auch eine neue Studie erklärt nicht, wo Heterosexualität herkommt. Wie kann ich verhindern, dass mein Kind hetero wird? Ein paar Tipps.

Fünf Babys nebeneinander

Wer ist hier hetero? Foto: dpa

1. Der Trick mit der Menge: Die neue Studie meint, Jungs mit ­älteren Brüdern seien mit höherer Wahrscheinlichkeit nicht heterosexuell. Also: Mehr Kinder kriegen.

2. Die Bibeltreue: Im Neuen Testament sagt Paulus, homosexuelle Mitglieder der Gemeinde in Korinth seien von Gott rein gewaschen, geheiligt und gerechtfertigt worden. Deshalb: Kinder nicht waschen.

3. Das Adrenalin: Manche Studien glauben, pränataler Stress helfe, der Heterosexualität vorzubeugen. Unser Tipp: Jeden Abend ein paar Folgen „Stranger Things“ oder Hitchcock.

4. Der Klassiker von Freud: Männliche Homosexualität entsteht durch Abwesenheit des Vater und Überfürsorglichkeit der Mutter. Also, Papas, bleibt weg, Muttis: Knuddelt wie irre!

5. Die ganz sichere Methode: Kinder können nur dann heterosexuell werden, wenn es sie überhaupt gibt. Deshalb ist die beste Vorsorge, ganz sicher ohne Restrisiko: nur noch gleichgeschlechtlicher Sex. (taz2)

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben