• 14.12.2017

Was fehlt …

… die Catering-Kohle

Die AfD braucht Geld: Denn offenbar haben Mandtasträger geprasst und das kommt bei der Basis nicht gut an. Medienberichten zufolge ist die Spendenbereitschaft unter AfD-Mitgliedern gesunken, weil die Partei offenbar Zehntausende Euro für Catering ausgegeben hat. Jetzt sollen die Bundestagsabgeordneten der rechten Partei Geld lockermachen: Nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland hat der neue Parteivorstand beschlossen, dass jeder Mandatsträger „bis spätestens zum 28.12.2017 nachweislich je 1000 Euro“ an die Partei spenden soll. Diese brauche bis zum Jahresende mindestens eine Million Euro an Einnahmen, sonst müsse die Partei Gelder aus der Parteienfinanzierung zurückzahlen. (dpa/taz)