Neue Ausgabe am 25. Februar

„Charlie Hebdo“ bald wieder da

Das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ erscheint nach sechswöchiger Pause am 25. Februar wieder. Noch sind die Mitarbeiter zu erschöpft.

„Charlie Hebdo“-Kolumnist Patrick Pelloux und Cartoonzeichner Luz präsentieren die erste Ausgabe nach dem Anschlag. Bild: reuters

PARIS taz | Charlie Hebdo wird nach sechswöchiger Pause am 25. Februar wieder erscheinen. Die Redaktion hatte am 2. Februar angekündigt, eine Pause einlegen zu müssen. Das Heft werde in einigen Wochen wieder an den Zeitungskiosken ausliegen, schrieb die Redaktion am Sonntag auf ihrer Homepage. Ein Datum gaben sie zunächst nicht an.

Nun gibt einer der überlebenden Journalisten, Laurent Léger, auf Twitter den Erscheinungstermin der nächsten Ausgabe bekannt: „Endlich! Nur noch ein bisschen Geduld, aber Charlie Hebdo wird am 25. Februar wiederkommen.“

Eine Woche nach dem islamistischen Anschlag am 7. Januar gab die Redaktion die nächste Ausgabe heraus. Diese hatte statt normalerweise sechzehn nur acht Seiten und provozierte mit einer Mohammed-Karikatur auf dem Titel.

Statt der für Charlie Hebdo üblichen Auflage von 60.000 wurden für jene Ausgabe 7 Millionen Exemplare gedruckt. Sie war in 16 Sprachen übersetzt und in 25 Ländern zu kaufen. Nach wenigen Minuten war sie ausverkauft.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben