Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

Stimmen der Natur – Stimmen der Menschen / Lyrik-Lesung mit Jacinta Kerketta

Die junge Autorin aus dem indischen Bundesstaat Jharkhand und Angehörige der indigenen Adivasi-Gemeinschaft verleiht in überaus eindrücklich-bildhafter Sprache der leidenden Natur und den in ihr lebenden Menschen – aber auch der Hoffnung – eine Stimme.

Bereits 2016 war sie mit ihrem ersten Gedichtband „Glut“ auf Lesereise in Deutschland. Im Jahr 2018 ist ihr zweites Buch „Tiefe Wurzeln“ erschienen.

Jacinta Kerketta wird von ihrem deutschen Übersetzer Johannes Laping begleitet. Die Lesung erfolgt zweisprachig: in der Originalsprache Hindi und in der deutschen Übersetzung.

Veranstalter: Adivasi-Koordination e.V. in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung

Kontakt: Thorsten Volberg, Heinrich-Böll-Stiftung e.V. Thorsten.Volberg@boell.de