Rainbow Lectures 14.11.

„Es ist normal, anders zu sein“

LSBTIQ* in Zeiten illiberaler Demokratien – Wie in Europa die offene Gesellschaft bewahrt werden kann. Auftakt zu den Rainbow Lectures 2018/19.

Europa: auch im Alltag angstfrei anders sein können – nicht nur auf einem Europride wie hier 2016 in Amsterdam Bild: dpa

100 Jahre nach der Gründung des Instituts für Sexualwissenschaft durch Magnus Hirschfeld haben Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle in weiten Teilen Europas an gesetzlicher und gesellschaftspolitischer Gleichstellung viel erreicht. Die EU und europäische Gerichte haben vielfach LSBTI*-Rechte befördert. Mehr noch: In Irland wurde per Volksabstimmung mit starker Mehrheit die „Ehe für alle“ durchgesetzt.

Im nationalkonservativ regierten Polen wünschen sich viele, dass ein offen schwuler Politiker, heute Bürgermeister einer Stadt mit knapp 100.000 Einwohnern, 2020 Präsidentschaftskandidat wird. Gleichzeitig sehen Anhänger*innen von Rechtspopulismus und religiösem Fundamentalismus durch „Gender-Ideologie“ und angebliche „Privilegien für Lesben und Schwule“ sogenannte traditionelle Werte bedroht.

Wann: Mi., 14.11.2018, 19:00 Uhr

Wo: taz Kantine

Friedrichstraße 21

10117 Berlin

Eintritt frei

Wie kann es in Europa gelingen, Mut statt Angst zu fördern sowie Demokratie und Freiheiten weiter zu entwickeln?

Ulrike Lunacek, bekennende Europäerin, setzt sich in ihrem Vortrag mit dieser Frage zum Auftakt der „Rainbow Lectures“ auseinander. Ulrike Lunacek war von 2014 bis 2017 Vizepräsidentin des Europa­parlaments und dort von 2009 bis 2017 Ko-Vorsitzende der LSBTI-Intergroup.

Während ihrer Amtszeit widmete sie sich besonders der Erweiterung und Bewahrung von Menschenrechten sowie dem Engagement gegen Vorstellungen von illiberaler Demokratie. Als Ulrike Lunacek 1995 zum ersten Mal für den österreichischen Nationalrat kandidierte, war sie die erste Politikerin ihres Heimat­landes, die offen zu ihrer Homo­sexualität stand.

Eine Veranstaltung der Initiative Queer Nations und der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft in Kooperatioon mit der taz.

Die folgenden Rainbow Lectures in der taz Kantine:

22.01.19 | Katarzyna Remin: Zwei Schritte vor und einen zurück – Polen, die PiS und die LSBTI*-Community

20.02.19 | Anna Hájková: Menschen ohne Geschichte sind Staub – Homophobie, queere Juden und die Geschichte des Holocaust

29.03.19 | Patrick Henze: Schwule Emanzipation und ihre Konflikte – Freiheitsvorstellungen von Revolution bis Ehe für alle

26.04.19 | Aeyal Gross: Homoglobalismus – Oder: Gibt es eine Global Gay Governance?

14.06.19 | Dennis Altman: Die Welt, die wir gewonnen haben – Eine Bilanz zum 50. Geburtstag von „Stonewall“