Schießerei vor Empire State Building

Passanten von Polizeikugeln verletzt

Bei dem Schusswechsel am Freitag vor dem Empire State Building sind die Verletzten von Polizeikugeln getroffen worden. Die Beamten schossen 16 Mal.

16 mal feuerten die Polizisten auf den Täter und trafen drei unbeteiligte Passanten.   Bild: reuters

NEW YORK dpa | Bei der Schießerei vor dem Empire State Building am Freitagmorgen sind drei der neun Verletzten direkt von der Polizei getroffen worden. Das bestätigte New Yorks Polizeichef Raymond Kelly dem US-Sender CNN. „Drei wurden von Kugeln der Beamten getroffen, die anderen wurden durch Splitter verletzt.“

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Ob es sich um Kugelsplitter oder um Teile von getroffenen Blumenkübeln und anderen Objekten handelte, blieb zunächst unklar. Insgesamt schossen die Polizisten 16 Mal auf den 58-jährigen Jeffrey Johnson, der zuvor einen 41 Jahre alten Ex-Kollegen mit mehreren Kugeln auf der Straße getötet hatte.

Augenzeugen berichteten in US-Medien, der Täter habe den Mann auf offener Straße abgepasst, sei wortlos vor sein Opfer getreten und habe mehrfach geschossen. Ein Bauarbeiter habe Polizisten alarmiert, die vor dem Empire State Building standen. Ermittelt werde noch, ob Johnson auf die Beamten geschossen habe. „Fest steht bisher, dass er seine Waffe auf die Polizisten gerichtet hat“, sagte eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur dpa. „Ein Beamter feuerte neunmal, ein anderer siebenmal“, bestätigte sie.

Der Täter und sein Ex-Kollege waren Medienberichten zufolge schon länger in einen Streit verwiclelt. Es sei um Belästigung am Arbeitsplatz gegangen. Nach einem Bericht des Senders NBC, der sich auf Gerichtsunterlagen vom April 2011 berief, soll der 58-Jährige schon früher damit gedroht haben, den Mann eines Tages umzubringen.

Laut Polizei war der Täter vor einem Jahr nach einem Disput aus der Importfirma Hazan Imports entlassen worden, einer Firma die mit Damenunterwäsche handelt.

Im Laufe des Wochenendes kehrte im Herzen New Yorks langsam wieder der Alltag ein. Die Polizeiabsperrungen verschwanden, die Gehwege wurden gesäubert: Vor dem Empire State Building tummelten sich wieder Touristen, wenn auch nicht so zahlreich wie sonst.

Das Empire State Building ist eines der berühmtesten Wahrzeichen New Yorks. Es gehört zu den meistbesuchten Gebäuden der Welt. Bei seiner Fertigstellung 1931 war es mit seinen 102 Stockwerken und 381 Metern das weltweit höchste Gebäude.

 
26. 08. 2012

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein