Sigmar Gabriel hat geheiratet

Die Angetraute des Parteichefs

Die Zahnärztin Anke Stadler trägt jetzt Sigmar Gabriels Namen. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurde die Ehe geschlossen und ein Kind getauft.

Damals noch die Lebensgemeinschaft Gabriel/Stadler, jetzt das Ehepaar Gabriel: Der Parteivorsitzende und die Zahnärztin 2009 in Goslar.  Bild: dpa

Ihre Website heißt lachen-schaffen.de. Und tatsächlich, schaut man sich die Fotos der beiden Ärztinnen der Magdeburger „Praxisgemeinschaft Dr. A. Stadler und Dr. N. Wegner“ an, lacht sie einem direkt ins Gesicht: Zahnärztin Anke Stadler. Sie wird nun ihre persönlichen Angaben überarbeiten lassen müssen, denn seit dem zurückliegenden Wochenende heißt Anke Stadler Anke Gabriel. Sie hat den Nachnamen ihres Mannes Sigmar angenommen.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Am Freitag haben die Zahnmedizinerin und der SPD-Parteichef in Goslar standesamtlich geheiratet. Am Samstag dann wurden sie im Kloster Wöltingerode im Harz kirchlich getraut. Die gemeinsame Tochter Marie wurde bei dieser Gelegenheit auch getauft. Das Paar soll laut Agenturmeldung seine Flitterwochen auf dem Darß an der Ostsee verbringen.

Ob Anke Gabriels Ehemann dann auch von Mecklenburg-Vorpommern aus das politische Treiben kommentiert und antreibt, wird man sehen. Die 35-Jährige kennt es kaum anders. Sigmar Gabriel ist zwar offiziell seit Juli mit Marie in der Erziehungszeit, als Parteivorsitzender war er aber medial unvermindert präsent. Seine Heirat jedoch erklärte er klugerweise zur absoluten Privatsache, weshalb Presse nicht nur nicht erlaubt war, sondern unerwünscht.

Seine Frau hat der 52-Jährige vor vier Jahren in der Notaufnahme kennengelernt. Der damalige Bundesumweltminister war mit akuten Zahnschmerzen in die Hallenser Uniklinik gekommen. Seine behandelnde Ärztin war Dr. Anke Stadler. Die Magdeburgerin arbeitete dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Sie hatte ab 1997 in Mainz Zahnmedizin studiert, 2002 erhielt sie ihre Approbation, 2003 promovierte sie in Mainz.

Nachdem sich die beiden kennengelernt hatten, pendelte das Paar zwischen Magdeburg und Goslar, den Heimatstädten der beiden. Vor viereinhalb Monaten schließlich wurde Tochter Marie geboren. Ihr Vater, der Parteichef, kümmert sich in diesem Sommer um sie; ab September soll die Kleine für einige Stunden in einer Magdeburger Kita betreut werden. Maries Mutter arbeitet halbtags in ihrer Zahnarztpraxis.

Die Patienten sind übrigens begeistert. „Ich freue mich schon auf heute 11 Uhr“, schrieb ein Patient in einem Bewertungsportal, „Frau Doktor hat mir die Angst genommen.“ Ähnliches dürfte sich vor vier Jahren in der Hallenser Notaufnahme ereignet haben.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben