Spiel von Real Madrid ausgefallen

Sabotage in Vallecas

Wegen eines defekten Flutlichts musste ein Liga-Spiel von Real Madrid abgesagt werden. Laut dem Präsidenten von Gegner Rayo Vallecano war es Sabotage. Auch in Barcelona gab es Stress.

Im Stadion von Rayo Vallecano bliebt es am Sonntagabend dunkel.   Bild:

MADRID dpa | Spielausfall für Real Madrid. Wegen einer defekten Flutlichtanlage musste am Sonntagabend das Auswärtsspiel in der ersten spanischen Fußball-Liga bei Rayo Vallecano  abgesagt werden. Nach Aussage von Rayo-Präsident Raul Raul Martin Presa handelt es sich um einen Sabotageakt. Mehrere Kabel seien durchgeschnitten worden. Die Ermittlungen laufen.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Das Spiel von Rayo gegen den schwach in die Saison gestarteten Meister Real sollte ursprünglich am Sonntag um 21.30 Uhr beginnen. Das Stadion lag zu diesem Zeitpunkt aber Halbdunkel. Die Zuschauer mussten vor den Eingangstoren warten. Gegen 22.00 Uhr wurde die Begegnung abgesagt.

Die ausgefallene Partie wird schon am Montag nachgeholt. Wie der Verein aus dem Madrider Stadtteil Vallecas auf seiner Homepage mitteilte, soll der Anpfiff um 19.45 Uhr erfolgen. Das habe der Liga-Verband LFP festgelegt.

Das schwach in die Saison gestartete Star-Ensemble mit den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira will dann den Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona verkürzen. Beim Erzrivalen hatte sich Weltfußballer Lionel Messi beim 2:0-Sieg über den FC Granada einen Disput mit seinem Teamkollegen David Villa geliefert. „Spiel mir den Ball sofort zu!“, herrschte der Argentinier den Fußball-Weltmeister kurz vor dem Halbzeitpfiff erbost an.

Grimmige Blicke von Messi

Villa, der erstmals seit seinem Schienbeinbruch im Dezember 2011 bei Barça wieder in der Startelf stand, verteidigte sich damit, dass er den Ball doch abgespielt habe. Aber Messi ließ sich davon nicht beeindrucken, sondern warf dem Stürmer grimmige Blicke zu. Der Torjäger war nach Medienberichten vom Sonntag sauer, weil ihm in dem Spiel am Vorabend nichts gelingen wollte und die Partie zu diesem Zeitpunkt noch 0:0 stand.

Erst in der 87. Minute erzielte der eingewechselte Regisseur Xavi den erlösenden Treffer zum 1:0 für die Katalanen. In der Nachspielzeit kam Barça durch ein Eigentor von Borja Gómez noch zum 2:0. Damit verteidigte das Team von Trainer Tito Vilanova mit einer makellosen Bilanz von fünf Siegen in fünf Spielen die Tabellenführung in der Primera División.

Messi spielte nach der Partie seinen Disput mit Villa herunter. „So etwas kommt in einem Spiel schon mal vor“, sagte er dem vereinseigenen Sender Barça TV. „Ich habe mit Villa überhaupt keine Probleme. Im Gegenteil, wir verstehen uns prima.“ Auch Vilanova sah in dem Disput alles andere als ein Drama. „Ich finde es nicht schlecht, dass es dazu kam“, betonte der Trainer. „Das zeigt, dass die Mannschaft unbedingt gewinnen will.“

 
24. 09. 2012

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein