Tourismus in der Hauptstadt

Berlin hat mehr Touristen als Einwohner

Im ersten Halbjahr 2012 hat die Zahl der Berlin-Besucher stark zugelegt. Davon profitieren viele. Etwa Campingplätze.

Sie kommen immer zahlreicher nach Berlin: Touristen vor den Resten des Berliner Künstlerhauses Tacheles. Bild: dapd

Berlin hat im ersten Halbjahr 2012 über fünf Millionen Touristen empfangen. 3,2 Millionen Gäste aus dem In- und 1,8 Millionen aus dem Ausland besuchten die Stadt zwischen Januar und Juni, im Schnitt blieben sie 2,2 Tage.

Die Zahlen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg bedeuten einen Zuwachs vor allem bei ausländischen Touristen: Von ihnen kamen knapp 13 Prozent mehr als im Vorjahr, die meisten aus Großbritannien, Italien und den USA. Hoch im Kurs steht Berlin bei Reisenden aus Russland: 27 Prozent mehr als 2011 buchten sich in Berlin ein.

Zwar liegt Berlin bei den absoluten Besucherzahlen im europäischen Städtereisen-Vergleich hinter London und Paris. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) freut sich dennoch: „Mit einer Zuwachsrate von 12,8 Prozent bei ausländischen Gästen liegt Berlin vor Metropolen wie Paris mit 6 oder Madrid mit 9 Prozent.“ Das zeige, dass Berlins Tourismusbranche noch großes Potenzial habe.

Nutznießer des Zustroms sind die elf Campingplätze mit 4.600 Schlafplätzen: Dort übernachteten mehr als doppelt so viele ausländische Touristen.

 

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.