Museum für Europäische Kulturen (MEK), Berlin

Solidarität in Zeiten der Krise in Thessaloniki

Die griechische Fiskalkrise und die dann einsetzenden Sparprogramme stürzten viele Menschen in existenzielle Not. Sie verloren Arbeit, öffentlichen Gesundheitsschutz und oft auch ihre Wohnungen. In dieser Situation machten sich jedoch viele auch auf den Weg und gründeten Initiativen der Hilfe und Selbsthilfe.

Die Journalistin und Aktivistin Stavroula Poulimeni gibt einen Einblick in Solidaritätsprojekte für Gesundheit und Arbeit. Elias Anagnostopoulos, Geschäftsführer des Tageszentrum für Flüchtlinge Alkyoni, berichtet über die Solidarität, mit der die Menschen in Thessaloniki Flüchtlinge aufnahmen, seit ihnen die Weiterreise in den Norden Europas versperrt wurde.

Mit:

Im Anschluss:

"Einsam oder gemeinsam?" Dokumentarfilm über die Solidarische Klinik in Thessaloniki, 70 Minuten, Griechisch mit deutschen Untertiteln, Thessaloniki 2016 von Eirini Karagkiozidou, Akis Kersanidis, Aimilia Kouyioumtzoglou, Kiki Moustakidou, Stavroula Poulimeni, Chrysa Tzelepi

Veranstaltungsort: Museum für Europäische Kulturen (MEK), Arnimallee 25, 14195 Berlin-Dahlem

Information: Ewa Peteja, Projektbearbeitung, Heinrich-Böll-Stiftung e.V. E-Mail, peteja@boell.de, Telefon +49(0)285 34 -386

Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Europäische Kulturtage: Thessaloniki - Facetten einer Stadt“ statt. 9. August bis 9. September im Museum für Europäische Kulturen (MEK), Arnimallee 25, 14195 Berlin.

Die „Europäischen Kulturtage: Thessaloniki | Facetten einer Stadt“ sind ein Projekt des MEK in Kooperation mit der Botschaft von Griechenland in Deutschland, dem Museum für Fotografie in Thessaloniki, der Heinrich-Böll-Stiftung – Büro Thessaloniki, dem Zentrum Modernes Griechenland an der Freien Universität Berlin, Hellas Filmbox, dem Verein „Respekt für Griechenland e.V.“ und den griechischen Communities in Berlin.