Verbotener Tablet-PC und neue Smartphones

Kampf der mobilen Geräte

Im Patentstreit mit Apple bleibt es Samsung weiterhin untersagt, das Galaxy Tab 10.1 in den USA zu vertreiben. HTC kündigt derweil neue Smartphones mit Windows 8 an.

HTC will mit einem Windows 8 Phone im Kampf um Marktanteile mitmischen.  Bild: reuters

NEW YORK/SEOUL afp/dpa | Im Patentstreit zwischen Apple und seinem südkoreanischen Konkurrenten Samsung hat das in den USA zuständige Gericht im kalifornischen San José es abgelehnt, ein seit Ende Juni geltendes Verkaufsverbot für Samsungs Tabletcomputer Galaxy 10.1 aufzuheben. Eine für Donnerstag angesetzte mündliche Anhörung dazu sagte das Gericht ab. Samsung erklärte sich „enttäuscht“.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Richterin Lucy Koh erklärte, sie würde Samsung zwar Recht geben – sei aber nicht mehr zuständig, weil Samsung sich mittlerweile an eine höhere Instanz gewandt habe. Koh hatte Samsung im August im Patentstreit zu einer Strafe von mehr als einer Milliarde Dollar verurteilt, weil der südkoreanische Konzern Apple-Patente für Smartphones und Tablet-PCs verletzt habe.

Ab dem 6. Dezember soll es um eine mögliche Verdreifachung der Schadenersatzforderung wegen Patenverletzungen gehen sowie um ein von Apple gefordertes dauerhaftes Verkaufsverbot für acht Smartphones von Samsung in den USA. Die beiden Technologie-Unternehmen tragen ihren Patentstreit in zahlreichen Ländern der Welt aus. Die Gerichte kommen dabei zu unterschiedlichen Urteilen.

Neue Smartphones mit Windows 8 angekündigt

Derweil hat HTC hat als dritter Konzern zwei neue Smartphones mit Microsofts neuem Betriebssystem Windows Phone 8 angekündigt. Als erster Hersteller eines solchen Smartphones war Samsung bereits Ende August zur IFA in Berlin vorgeprescht. Erst vor knapp 14 Tagen hatte Microsoft-Partner Nokia sein neues Lumia 920 mit Windows Phone 8 vorgestellt. Microsoft-Chef Steve Ballmer würdigte die Partnerschaft mit dem taiwanischen Hersteller als „großen Meilenstein für beide Unternehmen“.

Die beiden Geräte „Windows Phone 8x und 8s by HTC“ seien in enger Zusammenarbeit mit Microsoft entstanden und seien gewissermaßen ein Referenzdesign für das neue Betriebssystem, sagte der HTC-Marketing-Chef für Europa, Stefan Streit, der Nachrichtenagentur dpa. Die neuen Geräte sollen ab November für 299 beziehungsweise 550 Euro in den Handel kommen und werden in Deutschland zunächst über die Provider T-Mobile und Vodafone verfügbar sein.

HTC und Microsoft sehen sich im Smartphone-Markt kräftiger Konkurrenz gegenüber. Als Hersteller führt den Markt derzeit Samsung als größter Smartphone-Lieferant der Welt deutlich an. Apples iOS und Googles Android teilen sich rund 80 Prozent des Marktes, Anteile im mittleren einstelligen Bereich entfallen noch auf das System des Blackberry-Herstellers RIM und Nokias betagtes Symbian. Microsoft kam nach Erhebungen von Gartner zuletzt auf einen Anteil von 2,7 Prozent weltweit.

Die großen Marktforschungsunternehmen Gartner und IDC sagen dem neuen Windows Phone 8 für die kommenden Jahre jedoch eine große Zukunft voraus. Bis 2016 könne Microsoft bereits Apples iOS (derzeit Marktanteil von 18,8 Prozent) eingeholt haben, schätzt Gartner. Maßgeblich dafür dürften nicht zuletzt attraktive Geräte mit Windows Phone 8 sein.

 
20. 09. 2012
ToDo: alternative Artikel

weitere Artikel des Autors

Beiträge des Autors in der Kommune

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Ihren Kommentar hier eingeben