Vor der Bundestagswahl

15 Grüne für zwei Spitzenplätze

Die Grünen suchen zwei Kandidaten für ihre Doppelspitze im Wahlkampf. Beworben haben sich prominente Politiker und auch einige unbekannte Kandidaten.

Grünen-Prominenz: Roth (l.), Trittin (M.) und Künast.  Bild: dapd

BERLIN rtr/dpa/afp | Bei den Grünen bewerben sich 15 Parteimitglieder um die Doppelspitze im Bundestagswahlkampf. Allein sieben bisher nicht angekündigte Bewerbungen von Basisvertretern kamen kurz vor Ablauf der Frist hinzu. Die Partei veröffentlichte am Montagabend die Liste der Kandidaten, die bis Bewerbungsende am Sonntag um Mitternacht ihre schriftlichen Unterlagen eingereicht hatten.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Zu den prominenten Kandidaten für die Wahlkampfspitze zählen die beiden Fraktionsvorsitzenden Jürgen Trittin und Renate Künast, Parteichefin Claudia Roth und Bundestagsvizepräsidenten Katrin Göring-Eckardt. Diese vier gelten als aussichtsreichste Bewerber, wobei mit Trittins Wahl parteiintern fest gerechnet wird.

Außerdem stellen sich die relativ unbekannten Parteimitglieder Franz Spitzenberger, Werner Winkler, Markus Meister, Thomas Austermann, Patrick Held, Nico Hybbeneth, Roger Jörg Kuchenreuther, Alfred Mayer, Hans-Jörg Schaller, Friedrich Wilhelm Merck und Peter Zimmer dem Votum der Basis.

Die Grünen hatten Anfang September bei einem sogenannten kleinen Parteitag entscheiden, die Mitglieder über das Spitzenduo für die Wahl entscheiden zu lassen. Sie bestimmen als erste deutsche Partei ihre Spitzenkandidaten per Urwahl. Mindestens ein Mitglied des Gespanns muss eine Frau sein.

Die rund 60.000 Parteimitglieder haben bis zum 30. Oktober Zeit, ihren Wahlzettel einzureichen. Vom 4. bis spätestens 9. November werden die Unterlagen ausgezählt. Das Ergebnis soll rechtlich bindend sein.

 
18. 09. 2012

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Ihren Kommentar hier eingeben