Treffpunkt und Anreise: bitte der Webseite der Veranstaltung entnehmen, Müncheberg (Mark)

Wandelwoche 2018 | Power fürn Bauer(*innen)!: Flächen sichern für den Ökolandbau

AKTUELLE INFOS ZUR VERANSTALTUNG, ANREISE UND ANMELDUNG findet Ihr hier: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/power-fuern-bauer/

Wir besuchen auf dieser Tour zwei Landwirtschaftsbetriebe, die es in Zusammenarbeit mit Kulturland e.G. geschafft haben, begehrte Brandenburger Ackerfläche gemeinschaftlich zu kaufen und für kleinbäuerliche und ökologische Strukturen zu erhalten. Im Anschluss feiern wir im Haus des Wandels den Abschluss der Wandelwoche.

Um Anmeldung für diese Tour wird gebeten; die Busplätze sind begrenzt. Infos zur Anreise und Kontakt für die Anmeldung bitte der Webseite der Veranstaltung entnehmen.

*************

ÜBER DIE TOUR

Landwirtschaftsflächen in Brandenburg? „Landgrabbing“ hat seit Jahren Konjunktur, die Preise für Erwerb und Pacht von Acker sind enorm gestiegen. Wenn Boden zum Investitions- und Spekulationsobjekt wird, gerät neben der Existenz von Landwirt*innen nicht selten auch die Gesundheit des Bodens in Gefahr. Denn der wird vor allem durch kleinbäuerliche Strukturen und Ökolandbau so genutzt, dass das Land nicht verwüstet und ausgezehrt zurückbleibt.

Wir besuchen auf dieser Tour 2 Höfe, die in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft „Kulturland e.G.“ die von ihnen bewirtschaftete Fläche kauften, um so die langfristige ökologische Bewirtschaftung zu sichern. Wir erfahren, welche Schritte und Unterstützung nötig sind, um Neugründung und Erhaltung von Betrieben in kleinbäuerlicher und kollektiver Hand zu ermöglichen. Über die gemeinschaftlichen Eigentums- und Besitzverhältnisse von Grund und Boden hinaus, arbeiten beide Höfe nach dem Prinzip der Solidarischen Landwirtschafte (kurz: SoLaWi) in der Bäuer*innen und die Gruppe der Gemüse-Abnehmer*innen, eine Wirtschaftsgemeinschaft bilden. Die Bäuer*innen können damit marktunabhängig agieren und Dimensionen wie Arbeitsbedingungen, Bodenaufbau und saisonalen Anbau mitdenken, die Abnehmer*innen wiederum wissen, woher ihr Gemüse kommt, wie es be- und gehandelt wurde und wer es anbaut.

Ab 15 Uhr sind wir im Haus des Wandels in Heinersdorf Steinhöfel. Hier könnt ihr baden, an Workshops teilnehmen, essen, mit uns weiterdiskutieren oder etwas zum Kulturprogramm beitragen.

Für die Rückfahrt könnt ihr entweder gegen 15 Uhr in Seelow-Gusow in den Zug steigen oder euch um 19.50 Uhr mit dem Bus nach Müncheberg fahren lassen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, im Haus des Wandels zu übernachten.

ÜBER DIE BETEILIGTEN PROJEKTE

Hofkollektiv Olib. e.V. (Organischer Landbau in Bienenwerder) – Seit 2004 bewirtschaftet ein Kollektiv von 12 bis 15 Menschen einen Bauernhof bei Müncheberg, mit Ökolandbau und -Tierhaltung. Wir werden den vielseitigen Hof kennenlernen und von den Bäuer*innen dort erfahren, wie sie 2017 die von ihnen bewirtschaftete Fläche mit der Unterstützung von Kulturland e.G kauften. Bei einem gemeinsamen Frühstück bestehend aus dem Erzeugnissen des Hofs haben wir Gelegenheit zum Austausch und für Fragen. – www.olib-ev.org

SoLaWi-Hof Basta (bei Letschin) – Auch dieser Hof im dem kleinen Ort „Basta“ in der Gemeinde Letschin kaufte 2016 zusammen mit der Kulturland-Genossenschaft 9 ha Ackerfläche. Aktuell ist der Kauf weiterer Flächen von der BVVG (Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft) geplant. Wie dieser Prozess Form annimmt und wie tatkräftige Unterstützer*innen sich am Flächeneigentum beteiligen können, hören wir von den Projektbeteiligten. – www.hof-basta.de

Haus des Wandels (Heinersdorf Steinhöfel) – Dieses Projekt ist vor allem ein Ort, an dem Kleinbäuer*innen wohnen können, Landwirtschaftsprodukte verkocht werden und Themen wie Landgrabbing und Gegen-Strategien in Seminaren und Veranstaltungen eine Öffentlichkeit erhalten. Die ehemalige Berufsschule mit 60 Zimmern wurde vor wenigen Wochen gekauft, um als Gemeingut zu einem Seminar-, Wohn- und Projekthaus zu wachsen. Wir werden Gelegenheit haben diesen schönen und aufregenden Ort in Rahmen eines Ideenspazierganges kennenzulernen und das schöne Gelände bei einem stärkenden gemeinsamen Büffet (bitte einen Essensbeitrag mitbringen) zu genießen. In dieser Umgebung mit frischen Energien werden wir uns noch mal zusammensetzen und mit den knackingen Inputs eine abschließende Diskussionsrunde gestalten. – www.hausdeswandels.org/

Für die Abschlussdiskussion im Haus des Wandels eingeladen sind: Julia Bar-Tal („Bündnis Junge Landwirtschaft“ und Hof Bienenwerder), Timo Kaphengst (Netzwerk Flächensicherung, Regionalwert AG), Willi Lehnert (angefragt. Ökonauten, Bündnis Junge Landwirtschaft)

************

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der WANDELWOCHE BERLIN-BRANDENBURG 2018 statt. Das komplette Programm findet Ihr hier: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2018/.