• 12.6.2018

Was fehlt…

… die Affenbrotbäume

Affenbrotbäume können Jahrhunderte alt werden, einige sind sogar mehr als 2.000 Jahre alt. Die Bäume mit dem breiten Stamm aus dem südlichen Afrika sehen wegen ihrer kahlen Äste aus, als würden sie mit den Wurzeln nach oben in die Erde hineinwachsen – ein beeindruckender Anblick. Und nun sind sie am Sterben: Wie das Wissenschaftsmagazin Nature berichtet, sind von den 13 bekanntesten alten Affenbrotbäumen in den vergangenen 12 Jahren vier verstorben und fünf weiteren geht es nicht gut. Woran liegt das? Die Zeitschrift The Atlantic zitiert den Studienautor Adrian Patrut, der eine „beispiellose Kombination von Temperaturenanstieg und Dürre im südlichen Afrika in den vergangenen 10 bis 15 Jahren“ für das Sterben verantwortlich macht. Regen sei unberechenbarer geworden – zum Nachteil der Bäume, die fast ihr gesamtes Körpervolumen an Wasser aufnehmen müssen, um aufrecht zu bleiben. Der Klimawandel also. Der Klimawandel ist schuld, dass Bäume, die Jahrtausende überlebt haben, nun innerhalb von Jahren wegsterben. (taz/lrs)