Was ist eigentlich...

Der taz Panter Preis

Der taz Panter Preis würdigt Menschen, die sich mit großem persönlichen Einsatz für andere stark machen.

Die handgefertigte taz Panter Preisskulptur.  Bild: Anja Weber

Der taz Panter Preis ist ein Preis für Menschen, die sich mit großem persönlichen Einsatz für andere starkmachen und mutig Missstände aufdecken. Menschen, die uneigennützig und hartnäckig für eine bessere Welt kämpfen, ohne viel Aufhebens um ihr Engagement zu machen. Mit dem Preis möchten wir die Arbeit all dieser Engagierten würdigen und sie ins Licht der Öffentlichkeit rücken.

Neben den individuellen „Helden und Heldinnen des Alltags“ richten wir die Scheinwerfer der Anerkennung von nun an auch auf die Kollektive, die Vernetzten, die Aktivist_innen, die Teil sind einer Bewegung für den gesellschaftlichen Wandel. Sie setzen sich ebenso mutig für andere ein, sind kreativ, innovativ, entwickeln neue Ideen und Konzepte gesellschaftlicher Teilhabe und vor allem sind sie viele!

Neben Einzelpersonen sucht die taz Panter Stiftung deshalb auch Held_innen, die sich in Vereinen, Interessensgemeinschaften und Aktionsbündnissen organisieren, sozusagen Banden bilden, um unsere Welt ein bisschen besser zu machen.

Seit 2005 verleiht taz.die tageszeitung den taz Panter Preis, seit 2009 unter dem Dach der taz Panter Stiftung. Jedes Jahr werden zwei taz Panter Preise vergeben. Der erste wird von unserer Jury, die sich aus taz-Redakteur_innen und Prominenten zusammensetzt, der zweite von unseren Leserinnen und Lesern vergeben. Die Preise sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert und werden von der taz Panter Stiftung finanziert. Die Kandidat_innensuche für den taz Panter Preis starten wir jeweils im Frühjahr. Nähere Informationen finden Sie in den Teilnahmebedingungen bzw. zeitnah auch in der gedruckten Ausgabe der taz.

Spenden Sie für den taz Panter Preis und seine Kandidat_innen!

Wenn auch Sie die Idee des taz Panter Preises unterstützenswert finden, haben Sie die Möglichkeit Sponsor_in zu werden.