Wie Fake-News wirken können

Pakistan droht Israel mit Atomangriff

Pakistans Verteidigungsminister ist auf eine angebliche Drohung Israels hereingefallen – und hat dem jüdischen Staat daraufhin indirekt gedroht.

Eine in Pakistan hergestellte Shaheen II Rakete, die Atomwaffen-Köpfe transportieren kann

Kein Fake: pakistanische Träger-Rakete zum Transport von Atomwaffen Foto: ap

ISLAMABAD afp | Der pakistanische Verteidigungsminister Khawaja Asif hat Israel aufgrund einer gefälschten Nachricht im Internet indirekt mit einem Atomwaffenangriff gedroht. „Israel vergisst, dass Pakistan auch eine Atommacht ist“, schrieb Asif am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Er reagierte damit auf eine angebliche Äußerung des israelischen Verteidigungsministers, die auf der Website AWDNews verbreitet wurde. „Israels Verteidigungsminister: Falls Pakistan unter irgendeinem Vorwand Truppen nach Syrien schickt, werden wir dieses Land (Pakistan) mit einem Atomangriff zerstören“, hieß es dort.

Das israelische Verteidigungsministerium erklärte am Samstag, das Zitat sei frei erfunden: „Die Äußerung, die dem früheren Verteidigungsminister Mosche Jaalon zugeschrieben wurde, ist nie gefallen.“ Der Bericht sei „vollkommen falsch“. Asif wurde wegen seines übereifrigen Tweets mit reichlich Spott bedacht. „Unser Atomprogramm ist zu ernst, um es Twitter-süchtigen Politikern zu überlassen“, sagte etwa der TV-Journalist Nusrat Javeed.

Israel gilt als einzige Atommacht im Nahen Osten, auch wenn sich das Land offiziell nie dazu bekannt hat. Pakistan soll über rund 120 Atomwaffen verfügen. Die beiden Länder unterhalten keine diplomatischen Beziehungen.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben