Zomia zieht an den Holstenkamp

Bauis geben nach

Um nicht geräumt zu werden, steuert die Wagenburg Zomia den Ausweichplatz Holstenkamp an. Bezirk Altona sichert Alternativgelände zu.

Jetzt gehts los: Noch an diesem Wochenende muss Zomia den Ausweichplatz am Holstenkamp beziehen. Bild: Hendrik Doose

Das Ringen um die Zukunft des Wilhelmsburger Bauwagenplatzes Zomia hat vorerst ein Ende: Freitagabend stimmte die 15-köpfige Gruppe dem Kompromiss zu, vorübergehend auf den zu kleinen Platz am Holstenkamp in Bahrenfeld zu ziehen.

Für Zomia war das die wohl letzte Chance, der polizeilichen Räumung zu entgehen, die der Chef des Bezirksamts Mitte, Markus Schreiber, angedroht hatte. Das Bezirksamt Altona sagte seinerseits zu, bis Ende Januar unter der Vermittlungen der GAL-Abgeordneten Antje Möller eine geeignete Alternativfläche zu finden.

Zomia musste die Kröte nach einem Politpoker schlucken: Der Altonaer Bezirksamtschef Jürgen Warmke-Rose, der gerade von einem Bezirksamtsleiter-Treffen unter Bezirks-Staatsrat Karl Schwinke zurückkam, machte deutlich, dass der Senat eine Räumung nicht verhindern werde, wenn Zomia nicht sofort umziehe.

Tags zuvor war eine turbulente Bezirksversammlung aus dem Ruder gelaufen, nachdem die rot-grüne Mehrheit ihren Dringlichkeitsantrag zurückgezogen hatte, Zomia einen Platz langfristig zuzusichern und auf dem Areal im Holstenkamp zwischenzuparken. Die Angeordneten waren sauer darüber, dass Zomia den Platz im Hof eines Pflegeheims als für eine längerfristige Nutzung "ungeeignet" abgelehnt und am Mittwoch demonstrativ das Areal an der Schützenstraße in Beschlag genommen hatte. "Wir lassen uns nicht länger auf der Nase herumtanzen", hieß es aus rot-grünen Kreisen.

Eine ungewöhnliche Koalition aus CDU, FDP und Linkspartei hielt dagegen und brachte Altonas GAL-Fraktionschefin Gesche Boehlich dazu, in nächtlichen Gesprächen einen runden Tisch zusammenzutrommeln.

Zomia war bis zuletzt skeptisch. "Wenn uns dann wieder ein Platz angeboten wird, der offensichtlich untauglich ist, sind wir in der Öffentlichkeit die Dummen, die alles ablehnen", sagte ein Zomia-Sprecher.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben