Vierte Welt, Berlin

ctp 4.2 Notaufnahme/Hospitali

Ein deutsch-tansanisches Theaterprojekt über psychische Erkrankung und Gesellschaft im Rahmen von ctp 4.0 tryin’ africa - as an unfinished play

Von Christoph M. Gosepath und Robert Schmidt | Performance: Nkwabi Nghangasamala, Lisa Marie Janke, Bornice Biomndo | Text: Robert Schmidt und Christoph M. Gosepath | Dramaturgie: Martina Neu | Graphic Design: Jeroen de Boer – TheOlifant | Ausstattung: Primavera/Maas | Sound: Matthias Meppelink | Technik: Sebastian König | Produktion: Clara Becker | Assistenz: Emanuele Vassallo

Weitere Vorstellungen: 19., 21. und 24. September 2018 jeweils um 20 Uhr

********

Ab wann ist ein Mensch psychisch krank? Ab wann wird man (gegen seinen Willen) zum Patienten? Und was sagen Diagnose und Behandlungsweise über eine Gesellschaft aus?

Auf der Grundlage einer Recherche-Reise nach Tansania entwickelte die Berliner Gruppe club tipping point für ihr Theaterstück „Notaufnahme/Hospitali“ gemeinsam mit dem tansanischen Schauspieler Nkwabi Ng‘hangasamala, der Schauspielerin Lisa Marie Janke und der kenianischen Expertin für public health, Bornice Biomndo, ein Theaterstück, das fiktive Elemente mit theoretischem Wissen über psychiatrische Arbeit in den heutigen Gesellschaften hier wie dort verknüpft.

Die theatrale Auseinandersetzung mit interkulturell unterschiedlichen Sichtweisen auf Psychosen beginnt im Transitraum einer Notaufnahme, in der eine Ärztin einem afrikanischen Patienten begegnet. Sie hat Schwierigkeiten, ihn zu behandeln – nicht nur, weil er sie an eine Episode ihres eigenen Lebens erinnert, als sie selbst in Ostafrika mit psychischen Erkrankungen und traditionellen Formen der Heilung in Kontakt gekommen war ...

Das Stück spielt auf Deutsch, Suaheli und Englisch.

Foto: club tipping point - Lisa M. Janke, Bornice Biomndo