Das Konzept

Gruppenreisen für IndividualistInnen

Urlaubsreisen mit Einblicken in die Zivilgesellschaft – begleitet von KorrespondentInnen und AutorInnen der taz.

Picknick mit Wasserpfeife.  Bild: Anne Quirin

Ein Angebot für alle, die schöne Landschaften, Architektur und Kultur auf Reisen genießen wollen, doch zudem an der aktuellen Dynamik fremder Länder interessiert sind.

Dafür stellen wir die internationalen Konktakte der taz zur Verfügung. Die Korrespondentinnen und AutorInnen der taz besitzen in vielen Ländern persönliche Kontakte zu Menschen, die in ihrer Gesellschaft etwas bewegen wollen und in zivilgesellschaftlichen Initiativen und Projekten mitarbeiten.

Diese Engagierten kennen ihr Land am besten; ihre Erfahrungen, ihre Sicht auf die eigene Gesellschaft lernen Sie bei taz- Reisen in die Zivilgesellschaft kennen.

Mit erfahrenen Reiseveranstaltern haben wir Routen zusammengestellt, die schöne Landschaften, kulturelle Höhepunkte und ein paar Tage Müßiggang bieten – und gleichzeitig Einsichten in das Alltagsleben der bereisten Länder.

Kleine Gruppen mit Eigeninitiativen

Dazu kommt: Sie reisen in kleinen Gruppen von maximal 16 Personen und die Mitreisenden sind wie die meisten taz-LeserInnen: weltoffen und an sozialen Themen interessiert; sie sind gewohnt, auch individuell unterwegs zu sein, wissen aber ReiseleiterInnen mit Kontakten zur Zivilgesellschaft zu schätzen.

mehr dazu aus der Sicht eines Teilnehmers: Eine Gruppenreise der besonderen Art.