Kurzinfos zur taz Panter Stiftung

Warum eine Stiftung?

Warum leistet sich die taz eine Stiftung? Im Jahr 2008 wurde die taz Panter Stiftung gegründet.

  Bild: taz

Warum leistet sich die taz eine Stiftung? Die taz versteht sich nicht nur als ein Verlagsunternehmen, sondern hat seit ihrer Gründung immer auch als politisches und gesellschaftliches Projekt gehandelt. Die Reform des Gemeinnützigkeitsrechtes macht es nun möglich, diese gemeinnützigen Aktivitäten der taz von den unternehmerischen Tätigkeiten abzugrenzen und in einer Stiftung neu zu organisieren und auszubauen. 836 FreundInnen der taz gründeten im Oktober 2008 mit 709.962,75 Euro die taz Panter Stiftung.

Welche gemeinnützigen Zwecke verfolgt die taz Panter Stiftung? Ziele der taz Panter Stiftung sind neben dem taz Panter Preis für ehrenamtliches Engagement und dem Aufbau der taz Akademie für journalistische Aus- und Weiterbildung auch die Durchführung von Veranstaltungen mit dem Zweck, Bürgerrechte zu vermitteln beziehungsweise zu deren Wahrnehmung zu animieren.

Woher kommt das Geld für die taz Panter Stiftung? Mehr als 2.300 StifterInnen und SpenderInnen haben bisher mit kleineren oder größeren Geldbeträgen das Stiftungskapital von 1,4 Mio zusammen getragen, die es 2009 möglich machten, eine Hypothek auf dem taz-Haus von 1,4 Mio. Euro zu übernehmen. Seitdem zahlt der taz Verlag seine Darlehenszinsen (5%) nicht mehr an eine Bank, sondern direkt an die taz Panter Stiftung. Deren Geld ist somit statutengemäß nachhaltig, ethisch und sicher angelegt. Auch weiterhin kann das Stiftungsvermögen mit „Zustiftungen“ jederzeit erhöht werden.

Wer macht die taz Panter Stiftung? Wichtigstes Organ der taz Panter Stiftung ist das Kuratorium. Es beruft und entlastet den Vorstand, genehmigt den Wirtschaftsplan und gibt Empfehlungen für die Verwaltung des Stiftungsvermögens sowie die Verwendung der Stiftungsmittel. Alle von der taz-Genossenschaft berufenen KuratorInnen tragen ein Stück taz in ihrer Biografie: Sie alle sind langjährige und namhafte FörderInnen des „Projektes tageszeitung“.

Gibt es einen Mindestbetrag, ab dem man stiften kann? Nein. Selbstverständlich sind wir auf die Unterstützung einiger finanzstarker GroßstifterInnen angewiesen. Aber ebenso auf die vielen Menschen, die mit 50, 100 oder 1.000 Euro ihren ganz persönlichen Teil dazu beitragen, dass die taz Panter Stiftung arbeitsfähig ist.

Kann ich mit der taz Panter Stiftung Steuern sparen? Ihre finanzielle Unterstützung ist steuerlich absetzbar. Für Spenden und Zustiftungen unter 200 Euro erkennt das Finanzamt Ihren Einzahlungs- oder Überweisungsbeleg in Kombination mit Ihrem Kontoauszug an.

In allen anderen Fällen erhalten Sie von uns, sofern uns Ihre Adresse bekannt ist, eine Zuwendungsbestätigung (Spendenquittung). Als DauerförderndeR erhalten Sie einmal im Jahr von uns eine Zuwendungsbestätigung, in der alle Beträge aufgeführt sind. Ausführlichere Informationen finden Sie auf der Seite Spenden.

Wie kann ich die taz Panter Stiftung unterstützen? Es gibt drei Wege, die taz Panter Stiftung zu unterstützen: – Sie können mit einer Zustiftung das »unantastbare« Vermögen der Stiftung erhöhen, aus dessen Erträgen die gemeinnützigen Ziele der Stiftung finanziert werden. – Sie können mit einer Spende die laufenden Projekte direkt unterstützen – oder mit einer regelmäßigen Spende als DauerförderndeR die Projekte stärken und die Aktivitäten der taz Panter Stiftung gleichzeitig perspektivisch besser planbar machen.

Haben Sie noch Fragen? Wir sind Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 9.00 bis 16.00 Uhr für Sie erreichbar. Telefon: (030) 25 90 22 13, stiftung@taz.de.