Anschläge in Brüssel

Deutschland: Die Debatte um die Sicherheit ist schon wieder voll im Gange. Aber ist ein umfassender Schutz überhaupt möglich?

Atomkraft

Personal verlässt Reaktoranlagen

BRÜSSEL | Nach den Anschlägen sind die beiden belgischen Atomkraftwerke am Dienstag teilweise evakuiert worden. Das für den Betrieb der Anlagen nicht unbedingt notwendige Personal verlasse die Kraftwerke in Doel und Tihange, sagte ein Sprecher der Betreiberfirma Electrabel am Dienstag. Damit würden Sicherheitsanordnungen der Behörden umgesetzt. Die an Belgien grenzenden Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hatten kürzlich bei der EU Beschwerde gegen den Weiterbetrieb der umstrittenen belgischen Atomkraftwerke eingelegt, die über 40 Jahre alt sind und als unsicher gelten. (afp/dpa)