Luftwaffen-Jet

Notlandung in Schönefeld

Mit einer Notlandung auf dem Flughafen Schönefeld ist ein Jet der Flugbereitschaft der Bundeswehr nur knapp einem Unglück entgangen. Die Luftwaffenbesatzung habe es am Dienstag geschafft, „den Jet unter schwierigsten Bedingungen zu Boden zu bringen und damit Schlimmeres zu verhindern“, sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Das Flugzeug war nach Angaben der Luftwaffe gerade zu einem 30-Monats-Check-up in Schönefeld und auf dem Weg zurück nach Köln, als eine Funktionsstörung angezeigt wurde. Es musste umkehren und landete mit großen Problemen. „Die Maschine hatte mit beiden Tragflächen Bodenberührung“, sagte ein Sprecher der Luftwaffe. Mit dem Flugzeug vom Typ Global 5000 reisen auch Regierungsmitglieder. Zuletzt gab es immer wieder Pannen bei Auslandsreisen deutscher Politiker. Die Abfertigung auf dem Airport wurde inmitten des Osterreise­verkehrs wegen des Zwischenfalls unter­brochen und lief gegen Mittag wieder an. (dpa)