Umweltproteste

Müller gegen Blockaden

Nach einer Blockade der Berliner Oberbaumbrücke durch junge Umweltschützer hat der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) Verständnis für das Anliegen gezeigt. Straßenblockaden wie am Montagnachmittag durch Extinction Rebellion (Rebellion gegen das Aussterben) lehnte er aber ab. Er hoffe, „dass Blockaden sich in der Stadt nicht als Mittel durchsetzen werden“, sagte Müller am Dienstag. Die Umweltschützer kündigten für heute und Samstag zwei weitere Aktionen des „zivilen Ungehorsams“ in Berlin-Mitte an. Müller sagte: „Das ist etwas, womit wir uns auseinandersetzen müssen: dass viele Menschen ungeduldig werden in Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes.“ Er fügte hinzu: „Ich habe großes Verständnis auch für Ungeduld und Proteste.“ Er setze aber darauf, im Dialog für gemeinsame Ziele einzu­treten. (dpa)