Neues BSC-Stadion

Geisel schlägt Tegel vor

Während Hertha BSC den Vorstoß von Innensenator Andreas Geisel (SPD) für ein Hertha-Stadion auf dem Flughafengelände Tegel als „gutes Signal“ wertete, stößt der Plan innerhalb des Senats auf Verwunderung und Skepsis. „Die bisherigen Planungen für die Nachnutzung sehen ein urban, sozial und funktional gemischtes Quartier vor“, sagte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher am Donnerstag. „Ein möglicher Standort für ein neues Hertha-Fußballstadion auf dem Areal des heutigen Flughafens Berlin-Tegel wurde bislang weder von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen noch von der Tegel Projekt GmbH geprüft“, fügte sie hinzu. „Es liegt auch kein entsprechender Prüfauftrag vor.“ Nach derzeitigen Planungen soll auf dem knapp 500 Hektar großen Tegel-Areal ein Stadtquartier mit Schulen, Kitas, Gewerbe und 6.000 Wohnungen entstehen. (dpa)