verweis

Germanen am Hermannplatz

Biljana Popovic ist Stipendiatin am Künstlerhaus Bethanien. Heute um 19 Uhr beginnt dort (Kottbusser Straße 10) eine Gruppenschau der Stipendiaten, in der sie sich für das Medium eines Diavortrages in einer begehbaren Installation entschieden hat. Es geht um den U-Bahnhof Hermannplatz, warum er nach Hermann dem Cherusker benannt wurde, dessen Figur mit Heinrich von Kleists Drama „Die Hermannsschlacht“ im 19. Jahrhundert zum nationalen Identifikationssymbol wurde. Ihre künstlerische Recherche befasst sich mit Fragen der Gesellschaft, mit Kunst in öffentlichen Bereichen, mit der Ästhetik und Symbolik des Bahnhofs.