STEFAN KUZMANY über GONZO

Mit dem Neger auf der Alm

Die Bayern sind wirklich die Klügsten. Dass sie sich manchmal aus Versehen in die Luft sprengen, tut nichts zur Sache

Lieber Sepp,

zunächst lass dir herzlich danken für die schöne Zeit oben auf der Alm. Den Schlüssel für die Hütte stecke ich in dieses Kuvert, er müsste dir beim Öffnen schon entgegengefallen sein. Ansonsten hat ihn der Postler gestohlen. Aber der Postler wird sich sauber anschauen, wenn er hinaufsteigt und die Hütte aufsperren will, weil er sie nicht finden wird, denn die Adresse schreibe ich hier nämlich nicht hinein. Du kannst sehr froh sein, dass ich diese Vorsichtsmaßnahme getroffen habe, und daran zeigt sich einmal mehr, dass unser Ministerpräsident doch Recht gehabt hat, als er gesagt hat, dass die Bevölkerung leider nicht überall so klug ist wie in Bayern. Ein Preiß hätte die Adresse sicherlich hier hereingeschrieben.

Der Aufenthalt in Bayern war sehr schön und hat mir einmal mehr bewiesen, dass es sich hierbei um eine Hochkultur handelt. Das sieht man schon daran, dass bei meinem Bruder in Bruck jetzt ein Neger die Post austrägt, aber die Post kommt jetzt immer zwei Stunden später, weil der Neger sich in Bruck nicht auskennt. Ich hab dann dem Neger einen Plan gegeben, damit er sich in Zukunft besser zurechtfindet. Es ist schon so, wie der Stoiber sagt: Manchmal müssen die Stärkeren die Schwächeren ein Stück mitziehen. Aber ich habe dem Neger gar keinen Stadtplan von Bruck gegeben, sondern die Wanderkarte von der Alm. Sepp, mich hat’s fast zerrissen vor Lachen.

Man hat es jetzt ja wieder gesehen, dass wir Bayern uns was einfallen lassen, wenn es nötig ist, wie jetzt der Münchner, der diesen Türken in die Luft jagen wollte, weil der ihm seine Frau weggenommen hat. Dummerweise ist er ja selber explodiert, aber das war kein Zeichen von mangelnder Intelligenz, weil er die Bombe ja nur aus Versehen hat fallen lassen. Funktioniert hat sie ganz ausgezeichnet, den Türken hätte es sauber zerrissen, was ja zeigt, dass der Münchner in der Lage war, eine funktionsfähige Bombe zu bauen, was nicht ein jeder kann und wo einer schon ein bayerisches Gymnasium dafür besucht haben muss.

Überall hängen jetzt diese Wahlplakate herum in Bayern, damit sie bald vertrieben wird, diese rot-grüne Bagage aus Berlin. Ich muss schon sagen, die besten Wahlplakate hat wieder einmal die CSU. Es sind aber auch die anspruchsvollsten, wie es sich eben gehört für so einen intelligenten Bevölkerungsteil. Zum Beispiel haben sie überall die Merkel aufgehängt. Sie macht ein recht freundliches Gesicht, so dass man sie zuerst gar nicht kennt. Man muss da schon überlegen, was es soll. Denn es weiß doch ein jedes Kind, dass niemand die Merkel in Bayern haben will. Dann haben sie aber dazu geschrieben „Deutschlands Chancen nutzen“ und da ist es mir klar geworden: Wir sollen in Bayern die Merkel wählen, damit sie in Berlin Deutschlands Chancen nutzt, und wir nutzen unsere Chancen in Bayern ganz alleine.

Aber bei einem Plakat bin sogar ich lange davor gestanden und hab mich gefragt, was es soll. Es ist sehr groß und steht an der Ortseinfahrt von Emmering, und wenn man hinausfährt, gleich noch einmal. Es ist ganz blau und es steht darauf „Zeit für den Wechsel“ und es ist von der CSU! Ich war ganz verwirrt und habe mir gedacht, ob die CSU vielleicht nicht mehr regieren will, und ich wollte da schon anrufen und sagen, dass wir in Bayern noch nie keinen Wechsel nicht gebraucht haben, aber dann habe ich gemerkt, dass es sich gegen die rot-grüne Bagage in Berlin richtet. Ich hoffe, dass das alle verstehen, nicht dass es zu einer falschen Stimmabgabe kommt. Aber ich habe ein großes Vertrauen in die bayerische Intelligenz und dass die Leute schon wissen werden, welche Bagage sie weghauen sollen.

Lieber Sepp, bevor ich jetzt zum Schluss komme, wollte ich dich noch auf ein wahres Wort aufmerksam machen, das unser Ministerpräsident Stoiber kürzlich gesagt hat: „Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.“ Ich kann nur sagen: Der Mann weiß ganz genau, wovon er spricht. Es grüßt dich ganz herzlich aus Berlin

dein Stefan

PS: Wenn der Schlüssel doch nicht drin war, sitzt jetzt womöglich der Neger auf der Alm.

Fragen zur Bagage? kolumne@taz.de Mittwoch: Barbara Bollwahn ROTKÄPPCHEN