„Zeit“- Preis

Seyran Ateş ausgezeichnet

Die Berliner Anwältin Seyran Ateş (55), Initiatorin der liberalen Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Moabit, wird in diesem Jahr mit dem Marion-Dönhoff-Preis für internationale Verständigung und Versöhnung ausgezeichnet. Als Autorin und Frauenrechtlerin leiste Ateş einen bedeutenden Beitrag zum respektvollen Zusammenleben und kämpfe unermüdlich für einen modernen, aufgeklärten Islam, sagte Zeit-Korrespondent Matthias Naß als Vorsitzender der Jury. Ateş habe sich mit der Gründung der Moschee in beispielhafter Weise für einen Dialog zwischen den Kulturen und Religionen engagiert. Die Moschee nutzt zurzeit einen Raum der evangelischen Kirche St. Johannis in Moabit. Bereits 2014 wurde Ateş mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Gestiftet wird der 16. Preis von der Zeit, der Zeit-Stiftung, dem Ehepaar Bucerius und der Marion Dönhoff Stiftung. (dpa)